| 23:30 Uhr

Fußball-Oberliga
Lahm sehnt die Winterpause herbei

FSV-Trainer Thorsten Lahm. Foto: Wittenmeier
FSV-Trainer Thorsten Lahm. Foto: Wittenmeier FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Im letzten Spiel gegen Pfeddersheim muss Oberligist Jägersburg auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Von Markus Hagen

Mit einem Heimspiel am Samstag (14.30 Uhr) gegen die TSG Pfeddersheim klingt für den FSV Jägersburg das Jahr aus. Auf das Team von Trainer Thorsten Lahm wartet mit dem Oberliga-Fünften allerdings keine einfache Aufgabe. Der FSV-Coach hofft, dass sich seine Mannschaft gegenüber dem schwachen Spiel bei der 2:3-Niederlage bei Schott Mainz steigern kann.

„Ansonsten werden wir erneut verlieren“, setzt der Trainer darauf, dass seine Spieler alles in die Waagschale werfen. Jägersburg hat gegen Pfeddersheim noch etwas gut zu machen. Lange Zeit hielt man im Hinspiel gut mit. Bis zur 78. Minute stand es 1:1, ehe man in den Schlussminuten noch klar mit 1:4 unterlag.

„Pfeddersheim ist eine Mannschaft, die zu Recht im oberen Tabellendrittel steht. Sie hat viele Spieler mit überdurchschnittlichen Oberligaqualitäten.“ Seine Mannschaft könne aber dagegenhalten, wenn sie an ihre Leistungsgrenze herangehe. „Die Einstellung zum Spiel und Gegner muss aber passen“, sagt Lahm. Zuletzt in Mainz sei dies nicht der Fall gewesen. „Wenn wir einen guten Tag erwischen, ist alles möglich“, kann sich Lahm sogar drei Punkte gegen Favorit Pfeddersheim vorstellen.



Ausfallen werden weiter Florian Hasemann, Arman Ardestani, Kristof Scherpf, Sergej Littau, Emanuel-Luis Kiefer, Mentor Shabani und Andrej Ogorodnik. Trotz der langen Verletztenliste sind in der Winterpause keine Verstärkungen geplant: „Die Verletzten kommen ja bald wieder zurück. An Neuzugänge ist zurzeit nicht gedacht.“ Ansonsten sei er froh, dass heute das letzte Spiel in diesem Jahr stattfindet. „Aufgrund der vielen Ausfälle sehne ich die Winterpause herbei.“