| 00:00 Uhr

Kufenkünstler eifern um Titel

 Gute Medaillenchancen dürfen sich die Eiskunstläuferinnen des ERC Homburg/Zweibrücken in der eigenen Halle in Zweibrücken am Samstag bei den Landesmeisterschaften ausrechnen. Foto: Hagen
Gute Medaillenchancen dürfen sich die Eiskunstläuferinnen des ERC Homburg/Zweibrücken in der eigenen Halle in Zweibrücken am Samstag bei den Landesmeisterschaften ausrechnen. Foto: Hagen FOTO: Hagen
Zweibrücken. An diesem Samstag richtet der Eis- und Rollsportclub Homburg-Zweibrücken die Landesmeisterschaft für den Eiskunstlauf-Nachwuchs aus. ERC-Trainerin Rita Kwiet schickt 14 ihrer Schützlinge aufs Eis, die Jüngste ist gerade einmal vier Jahre alt. Markus Hagen

Nicht Eishockey, sondern Eiskunstlauf steht am Samstag im Zweibrücker Eisstadion im Blickpunkt. Ab acht Uhr werden über 120 Eiskunstläufer und -läuferinnen in den verschiedenen Leistungs- und Altersklassen bei den rheinland-pfälzischen Landesmeisterschaften Sprünge, Pirouetten und Schrittkombinationen in ihren Kürübungen zeigen. Gastgeber ERC Homburg/Zweibrücken geht mit 14 Sportlerinnen an den Start - sie alle dürfen sich Medaillenchancen ausrechnen.

In den vergangenen Wochen haben die jungen ERC-Läuferinnen im Alter ab vier Jahren viele Stunden auf dem Eis verbracht, um bei dieser Meisterschaft eine perfekte Darbietung auf den glatten Untergrund zu bringen. "Wir sind gut vorbereitet und können mit einigen Medaillen rechnen", ist ERC-Trainerin Petra Kwiet zuversichtlich. Sicherlich käme es auf die Tagesform an und darauf, wer die Nerven behält. Aber alle Läuferinnen des Gastgebers hätten grundsätzlich Chancen auf Edelmetall.

Maya Kwiet aus Contwig wird in der Anfängerklasse der U9 aufs Eis gehen. "Mit vier Jahren habe ich angefangen. Es macht großen Spaß", erzählt die Neunjährige, die sich im vergangenen Jahr den Landesmeistertitel bei der U8 sicherte. Nun will sie in der nächsten Altersstufe ihren Titel verteidigen. "Mal sehen, ob es klappt", sagt die Schülerin. Vor gut drei Monaten begann sie mit ihrer neuen Kür, in der sie als neuen Sprung einen "Axel" zeigen wird. "Möglichst ohne Sturz." Petra Kwiet: "Mit dem Aufbau der neuen Kür haben wir im August und September begonnen." Wichtig sei es, dass sie schon eine längere Zeit vor dem Wettkampf steht. "Seit zwei Monaten ist die Kür nun fertig." Seither ist sie unzählige Male bei den bis zu drei Übungseinheiten gelaufen worden.

Seit zwei Jahren steht Sophia Krupp auf dem Eis. Sie wird am Samstag in der Einzelklasse Gruppe 2M (Jahrgang 2003 bis Jahrgang 2005) starten. "Mal abwarten, wie es läuft", will sie sich nicht unbedingt als Ziel einen Podestplatz vorgeben. "Wenns mit einer Medaille klappt, wäre es super", meint sie. Es wäre ein Lohn für die vielen Stunden Training. Ihre Schwester Vanessa Krupp ist auch dabei. Die 15-Jährige wird in der Gruppe 3M starten. "Für mich ist es erst der zweite Wettkampf. Ich laufe einfach und dann sehe ich, wo ich mich platzieren kann." Mit der erst vierjährigen Mia Feth und der fünfjährigen Leni Conrad, die in der Gruppe 1M Erstlinge dabei sind, kommen auch die jüngsten Eiskunstläuferinnen dieser Landesmeisterschaft 2015 vom ERC Homburg/Zweibrücken .

Trainerin Petra Kwiet ist gespannt auf das Abschneiden ihrer Schützlinge. Gut vorbereitet sind sie jedenfalls.

Die Teilnehmerinnen des ERC Homburg/Zweibrücken : Alexandra-Michaela Straub (Nachwuchsklasse Damen), Maya Kwiet (Anfänger AK 9), Nicolas Hutt (Freiläufer), Sophia Krupp, Sesin Conrad (Eisläufer, Gruppe 2 M), Vanessa Krupp (Eisläufer, Gruppe 3 M), Leni Conrad, Mia Geth, Annouk Woll (Erstlinge, Gruppe 1 M), Hannah Dannenberg (Erstlinge, Gruppe 2 M), Sophie Schmachtling Erstlinge, Gruppe 3 M), Saskia Baumann (Interpretation).