| 20:35 Uhr

Ausgekugelter Finger
Külbs muss bei Judo-DM aufgeben

Stuttgart. Ein ausgekugelter Ringfinger an der rechten Hand hat Judoka Jasmin Külbs bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Stuttgart einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zwar gewann die Schwergewichtskämpferin (über 78 Kilogramm) vom 1. JC Zweibrücken die ersten beiden Runden gegen Ricarda Urlankiewicz (JC 66 Bottrop) und Aylin Mill (VfL Sindelfingen) vorzeitig, verzichtete anschließend aber auf ihren Drittrundenkampf gegen Ina Bauernfeind (SV-Neuhaus/Rothenbruck). „Die Trainingsverletzung hat sich bei Jasmin nach den ersten beiden Runden immer stärker bemerkbar gemacht. Deshalb hat sie sich entschieden, danach nicht mehr anzutreten, auch wenn sie gute Chancen gehabt hätte, hier weit zu kommen. Das Risiko wäre einfach zu groß“, erklärt ihr Heimtrainer Stephan Hahn, mit Blick auf die anstehenden internationalen Wettbewerbe. Denn bereits am 10./11. Februar geht es für Külbs zum Auftakt der Grand-Slam-Reihe nach Paris. Nur 14 Tage später folgt in Düsseldorf der Heim-Grand-Slam.

Den Titel in Stuttgart sicherte sich Carolin Weiß vom BC Dento Berlin. Für Külbs‘ Nationalmannschaftkollegin war es die vierte Meisterschaft in Folge.