| 22:00 Uhr

Sportkegeln
KSG schrammt an ersten Punkten vorbei

Zweibrücken. Zweibrücker Regionalliga-Kegler unterliegen KG Heltersberg unglücklich und bleiben weiter sieglos. Von red

Die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken kommen einfach nicht in Tritt. Am Samstag verloren sie ihr Heimspiel auf den Bahnen des ESV-Sportheims mit 5384:5391 denkbar knapp gegen die KG Heltersberg.

„Punkten, egal wie“ lautete im Vorfeld die Devise bei den Zweibrücker Herren. Es sollte endlich ein Erfolgserlebnis her, um sich für die bisher guten Leistungen auch mal zu belohnen. Und eine Halbzeit lang sah es tatsächlich so aus, als ob die Punkte am Pirmasenser Bahnhof bleiben würden. Das Zweibrücker Starttrio, angeführt von einem starken Jörg Dietz mit 985 Kegeln, hatte gegen die Gäste das Spiel jederzeit im Griff. Carsten Dietz zeigte mit 941 Punkten ebenfalls ein gutes Spiel. Einzig Thorsten Machura blieb etwas hinter seinen Erwartungen, kämpfte sich aber noch auf 882 Zähler. Zur Halbzeit lag das Zweibrücker Team mit 182 Punkten Vorsprung noch durchaus komfortabel in Führung. Doch dann nahm das Spiel eine Wendung in die komplett andere Richtung, nun zeigten die Gäste gute Ergebnisse. Nur Volker Teucke konnte noch Paroli bieten und kam mit 911 Holz auf ein gutes Resultat. Pascal Schlag (838) und Jürgen Münchow (827) fuhren aber deutlich weniger Punkte ein. Der schon sicher geglaubte Sieg glitt der Zweibrücker Truppe noch aus den Händen.

Die knappe Niederlage tat nach der hohen Führung doppelt weh und war der sechste Spielverlust in der sechsten Partie. Auch die Tatsache, dass zu Hause wieder die 5400-Punkte-Marke nicht geknackt wurde, gibt zu denken. Denn auswärts sind die Ergebnisse ja durchaus zufriedenstellend.



Die zweite KSG-Mannschaft gastierte in der Vierer-Liga bei der TSG Haßloch 3 und machte ihre Sache besser. Starter Jannik Schlag tat sich schwer und erzielte 809 Kegel. Peter Ehrmantraut wurde nach 100 Wurf und guten 419 Kegeln ausgewechselt. Für ihn kam Norbert Machura ins Spiel, der 398 Kegel beisteuerte. Somit übergab man das Spiel mit 20 Kegeln Rückstand an das Schlusspaar. Daniel Eschenbaum und Uwe Zimmermann zeigten beide eine konzentrierte Leistung. Eschenbaum erzielte gute 876 Kegel, während Zimmermann mit dem Tagesbestwert von 884 Kegel zu gefallen wusste. Am Ende siegten die Zweibrücker deutlich mit 3386:3286-Kegeln.