| 00:10 Uhr

Handball-Saarlandliga
Kraft der VTZ II reicht nur für eine Hälfte

Christopher Huber trug mit seinen zwölf Treffern entscheidend zum Sieg des SV 64 II bei.
Christopher Huber trug mit seinen zwölf Treffern entscheidend zum Sieg des SV 64 II bei. FOTO: Marco Wille / Marco Wille; www.marcowille.de
Zweibrücken. Die zweite Mannschaft der VT Zweibrücken hat ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Hatte das Schlusslicht der Handball-Saarlandliga die Partie bei der HSG DJK Nordsaar in der ersten Hälfte noch fest im Griff, brach die Rumpftruppe der Saarpfälzer in der zweiten Halbzeit kräftemäßig komplett ein. So unterlag die Truppe von Marek Galla mit 18:26 (12:7). Von Jadran Pesic und Svenja Hofer

Die zweite Mannschaft der VT Zweibrücken hat ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Hatte das Schlusslicht der Handball-Saarlandliga die Partie bei der HSG DJK Nordsaar in der ersten Hälfte noch fest im Griff, brach die Rumpftruppe der Saarpfälzer in der zweiten Halbzeit kräftemäßig komplett ein. So unterlag die Truppe von Marek Galla mit 18:26 (12:7).

Gegen die HSG hatte Galla gerade einmal sieben Spieler zur Verfügung, weswegen er selbst nochmal die Handballschuhe schnürte. Weiter verstärkt wurde das Team mit drei Talenten aus der dritten Mannschaft. Umso erstaunlicher war die Leistungsexplosion in der ersten Halbzeit. Obwohl die Gastgeber gut starteten und nach nicht einmal fünf Minuten bereits mit 3:1 in Front lagen, sollte in der Folge die VTZ das Ruder rumreißen. Dem 3:3 (7.) durch Kapitän Dominik Rauch folgte die erste Führung durch Galla (4:3, 8.). Bis Mitte der ersten Halbzeit blieb es eng. In der 19. Minute lagen die Saarpfälzer erstmals mit zwei Toren in Front Die Abwehr wurde jetzt immer stabiler und dahinter stand ein ganz starker Daniel Wenzel im Tor. Während die VTZ-Oberligareserve ihre Angriffe gut nutzte, waren die Hausherren jetzt vollkommen von der Rolle und leisteten sich einen leichten Fehler nach dem anderen. Zur Halbzeit führte das Schlusslicht überraschend mit 12:7.

Nach dem 13:8 durch Kevin König, mit acht Treffern bester Werfer, konnten die Zweibrücker das Niveau nicht mehr halten. Nach einem 7:0-Lauf hatten die Gastgeber die Partie gedreht (15:13, 42.). Bis zum 16:18 (49.) konnte die VTZ mithalten. In der Schlussphase aber schwanden die Kräfte und die HSG erspielte sich mit hohem Tempo den Heimsieg. Auch wenn der Abstieg nicht mehr zu verhindern ist, will die VTZ II die Runde mit Anstand zu Ende zu bringen. Nach dem spielfreien Faschingswochenende empfängt das Galla-Team am 18. Februar den SV 64 II zum innerstädtischen Vergleich.



Und ebendieser SV 64 II hat sich wieder erholt gezeigt von der klaren Niederlage im Topspiel gegen Spitzenreiter HWE Homburg. Das Heimspiel gegen den TuS Brotdorf entschied das Team von Klaus Peter Weinert mit 31:29 (15:18) jedoch nur knapp für sich. Denn die Gastgeber hatten den Beginn komplett verschlafen. Schnell lag die SV-Zweite mit 1:4 (5.) zurück. Diesem Rückstand lief sie über das 4:8 (12.) und 7:10 (16.) auch recht lange nach. Beim 15:18 wurden die Seiten getauscht. Der SV 64 kam dann besser aus der Kabine. Innerhalb von sieben Minuten glich er zum 20:20 aus. Doch nach der ersten Führung der Partie beim 22:21 (41.) gaben die Gäste wieder Gas, schafften es sogar wieder sich auf 26:23 abzusetzen. Trotz einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Tom Grieser beim Stande von 30:29 zwei Minuten vor Schluss behielt der SV die Nerven, ließ den TuS nicht mehr erfolgreich abschließen und sicherte schließlich den Sieg durch den Treffer von Jonas Haupenthal zum 31:29-Endstand.