| 00:00 Uhr

Kopf-an-Kopf-Rennen um Relegation

Kreisliga A Bliestal: Der Aufstiegszug in die Bezirksliga Homburg ist für den FC Niederwürzbach spätestens nach der 1:7-Niederlage am vergangenen Sonntag bei der zweiten Mannschaft des Verbandsligisten SV Bliesmengen-Bolchen abgefahren. Trotzdem ist Trainer Andreas Noll mit dem Saisonverlauf nicht unzufrieden. ott

"Wir mit unserer jungen Mannschaft lange am zweiten Platz gekratzt", betont er. Die restlichen Spiele sollen nun alle gewonnen werden, wünscht sich der 36-Jährige, der zum Saisonende Platz für seinen Nachfolger Gerd Huber macht. Im Spiel gegen den SV Altheim-Böckweiler III (Anstoß Mittwoch, 19 Uhr) muss der Coach, der die Elf gemeinsam mit Spielertrainer Johannes Dithmar betreut, mit einer Situation klarkommen, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison zieht. Große Verletzungssorgen plagen ihn. So fehlen Nico Kondys (Urlaub), Patrick Stumpf (Knieprobleme), Bosta Malik Al (Bänderverletzung) und Björn Hager (Achillessehne). "Wir wollen am Saisonende auf dem dritten Platz stehen", fordert Noll seine Spieler heraus. Anschließend will er sich eine fußballerische Pause gönnen.

Kreisliga A Saarpfalz: Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die ersten beiden Plätze geht weiter. Die besten Aussichten auf die Meisterschaft hat der seit Monaten ungeschlagene Spitzenreiter Genclerbirligi Homburg, der, bei einem Spiel weniger, drei Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger SV Niederbexbach hat. Sowohl der Niederbexbacher Trainer Stephan Bach als auch der Trainer des Tabellendritten SV Höchen, Marco Gillenberg, sind sich einig, dass der Titel nur über Genclerbirligi gehen wird. Daher konzentriert sich das Geschehen allein auf Platz zwei, der zu Relegationsspielen zur Bezirksliga berechtigt. Höchen und Niederbexbach sind nur durch einen Punkt getrennt. Niederbexbach rechnet sich Chancen aus, den Gegner noch zu überfügeln, da Höchen in den restlichen Spielen auswärts antreten müssen, da der derzeitige Tennenplatz in einen Rasenplatz umgewandelt wird. Gillenberg fordert: "Wir dürfen uns keinen Ausrutscher erlauben."

Personell plagen den SV Höchen einige Sorgen. Einige Spieler fallen verletzt aus. Ein Sieg beim SV Beeden II ist dennoch Pflicht, ehe es am übernächsten Sonntag zum entscheidenden Spiel im Kampf um Platz zwei beim SV Niederbexbach kommt.