| 23:23 Uhr

Fußball-Saarlandliga
„Klotschi“ beißt wieder auf die Zähne

FCH II-Kapitän Tim Klotsch spielt trotz eines leichten Knorpelschadens.
FCH II-Kapitän Tim Klotsch spielt trotz eines leichten Knorpelschadens. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Homburg. Mannschaftskapitän Tim Klotsch ist auch am Sonntag trotz Knorpelschadens mit dem FCH II in der Saarlandliga im Einsatz. Von Markus Hagen

Dienstagabend, Homburger Waldstadion: Während Andreas Sorg, Trainer des Saarlandligateams des FC Homburg, und sein Co-Trainer Rizgar Daoud in einer Besprechung sind, läuft bereits das Training des letztjährigen Tabellenzehnten. Tim Klotsch, Mannschaftskapitän der Zweiten, hat die Leitung vorübergehend übernommen. Auf der Bahn im Stadion sind Koordinations- und Sprintübungen angesagt, ehe es dann später auf den Kunstrasenplatz geht.

Der letzte Feinschliff bei der Homburger U 23 steht also an, denn in wenigen Tagen startet das Team von Sorg am Sonntag um 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Sportfreunde Bübingen in die nächste Saison. Nach einem starken zehnten Platz für den Aufsteiger aus Homburg in der Vorsaison will man nun einen einstelligen Tabellenplatz anstreben. Klotsch: „Zunächst gilt es einmal, die vielen neuen U 19-Spieler von uns in den Aktivenbereich heranzuführen. Die U 23 ist auch die Ausbildungsmannschaft, in der junge Talente viel für den Aktivenbereich lernen.“ Selbstverständlich werde der sportliche Aspekt, also möglichst „viele Punkte“ holen, nicht außer acht gelassen.

Klotsch ist als Mannschaftskapitän nicht nur Leitfigur, sondern er hat auch Vorbildfunktion. Als verlängerter Arm des Trainergespanns Sorg/Daoud auf dem Platz hilft er auch bei den Trainingseinheiten aus. Seit einiger Zeit hat der 27-jährige Stürmer erhebliche Probleme mit dem rechten Knie. „Ein leichter Knorpelschaden liegt vor“, sagt Klotsch und beisst auf die Zähne. Im Training ist er inzwischen dennoch voll dabei. Springt über die Hürde und sprintet los.



Auf seinen Routinier kann Sorg nicht verzichten und Klotsch will seinen jungen Mitspielern helfen. Nicht nur mit Toren, sondern auch als Führungsspieler im Training und in den Punktspielen der Saarlandliga. „Wir gehen gut vorbereitet in die Saison“, zeigt sich Klotsch zuversichtlich. Man habe auch besser trainiert als vor der letzten Saison. „Unser Kader ist viel größer, auch weil wir nun drei Torhüter haben, statt nur einen wie im letzten Jahr.“

Viel Selbstvertrauen habe man sich mit der Stadtmeisterschaft geholt. „Trotz der widrigen Umstände mit einem schlecht bespielbaren Hartplatz in Wörschweiler haben wir uns durchgebissen. Das beweist Charakterstärke“

Und „Klotschi“, wie er genannt wird, setzt für das erste Spiel am Sonntag gegen die Sportfreunde Bübingen auf Sieg: „In der letzten Saison haben wir gegen den gleichen Gegner mit 1:3 zum Auftakt verloren. Jetzt wollen wir nicht so schlecht starten, sondern mit einem Erfolg Schwung für die darauffolgenden Aufgaben mitnehmen.“

Sein „Chef“ Andreas Sorg muss wegen muskulärer Probleme auf Robin Hottenbacher und Jonas Fischbach verzichten. Hinter Niklas Doll steht noch ein Fragezeichen.

Gut möglich, dass Klotsch mit 27 Jahren am Sonntag nicht der älteste Spieler beim FCH ist, möglicherweise spielt Kai Hesse (32), der im Regionalligakader von Jürgen Luginger keine Rolle mehr spielt, mit. Auch der „aussortierte“ Eric Lickert vom Oberligameisterteam könnte für den Saarlandligisten auflaufen.