| 00:05 Uhr

B- und C-Klasse
Kleines Stadtderby am Wattweiler Berg

B-Klasse West. Der Vorsprung des TSC Zweibrücken II auf den direkten Verfolger ist auf zwei Punkte geschrumpft. Jetzt erwartet die Elf von Trainer Jürgen Tüllner am Sonntag, 13.15 Uhr, den SVN Zweibrücken. „Eine wiedererstarkte Mannschaft“, schätzt TSC-Sprecher Stephan Heidenreich den Stadtrivalen hoch ein. Von Fritz Schäfer

Er geht nicht davon aus, dass es eine Wiederholung des deutlichen Vorrundenerfolgs (7:1) geben wird. Allerdings möchte der TSC nach zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur. Schließlich bleibt der Aufstieg das erklärte Ziel des TSC.

Dabei hat der TSC am Donnerstag Schützenhilfe vom SC Stambach bekommen. Im Nachholspiel bezwang die Elf um Spielertrainer Maximilian Gabriel den TV Althornbach mit 4:3 (1:0). In der ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Cristian Peste (20.) Stambach in Führung. Nach der Pause verdienten sich die Gastgeber mit einer kämpferischen und disziplinierten Vorstellung den Sieg. Peste (2) und Nicolas Veith auf Vorarbeit von Khadar Mohamoud Abdirahman trafen für Stambach; Sebastian Legrum (zum 1:1 und 2:4) und Tobias Früauf (zum 2:3) für Althornbach.

Am Sonntag, 15 Uhr, muss der TVA in Martinshöhe gewinnen, um die Chance im Aufstiegsrennen zu wahren. In Thaleischweiler empfängt am Sonntag, 15 Uhr, die SG im Verfolgerduell den PSV Pirmasens. Stambach kann nach dem Sieg im Nachholspiel am Sonntag, 15 Uhr, entspannter nach Wallhalben fahren.



Die SG Bechhofen-Lambsborn hat mit dem 4:2 (2:0) im Nachholspiel gegen Schönenberg II den Pflichtsieg errungen. Titus Kamau, Kevin Brüll (2) und Benedikt Zimmermann erzielten die Tore. Tim Closs und Tim Nessel verkürzten für Schönenberg. Am Sonntag, 15 Uhr, spielt die Elf von Trainer Sören Bernhard beim Tabellennachbarn Krickenbach. Auch wenn ein Aufstiegsplatz weit weg ist, möchte die SG noch weiter nach oben in der Tabelle.

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Winterbach darf Battweiler-Reifenberg II am Sonntag, 13 Uhr, beim TuS Winzeln II keinen Punkt abgeben, sonst wird es schwierig, die Meisterschaft zu holen. Der FC Kleinsteinhausen spielt am Sonntag, 13 Uhr, beim VfL Wallhalben. „Das ist ein Spiel, das wir gewinnen müssen“, fordert Spielertrainer Stefan Motsch einen Sieg, bevor es in den letzten drei Saisonspielen „um die Wurst geht“. Mit vier Siegen könnte Kleinsteinhausen am Ende noch die davor platzierten Mannschaften ein- oder überholen.