| 00:00 Uhr

Kleiner Steimetz spielt groß auf

 Nicht zu halten: Homburgs Thierry Steimetz (Mitte). Foto: mh
Nicht zu halten: Homburgs Thierry Steimetz (Mitte). Foto: mh FOTO: mh
Freiburg. Nach drei Unentschieden zum Auftakt hat sich der FC Homburg am Samstag mit einem 2:0 bei der U23 des SC Freiburg endlich dreifach belohnt. Marc Gallego per Elfmeter und Thierry Steimetz trafen für die Grün-Weißen. Michèle Hartmann

"Dieser Sieg war hoch verdient, weil wir zum einen den Freiburgern kaum etwas zuließen und zum anderen sehr gut nach vorne spielten", fasste ein sichtlich zufriedener Homburger Trainer Jens Kiefer die 90 Minuten zusammen. Endlich sei man auch für die gezeigten guten Leistungen mit drei Punkten belohnt worden.

Im Vorfeld musste Kiefer sein Team allerdings umbauen. Für Innenverteidiger Azur Velagic rückte Nils Fischer vom Mittelfeld in die Abwehr. Thierry Steimetz rückte für den verletzten Toptorjäger Patrick Schmidt erstmals in die Startelf und sorgte mit Kai Hesse für viel Offensivgefahr bei den Grün-Weißen. Bereits nach fünf Minuten scheiterte er am Freiburger Torhüter Steffen Zackary. Freiburg hatte im ersten Spielabschnitt nur eine einzige Möglichkeit durch Kosuke Kioshita (11.). Drei Minuten vor der Pause sorgte Steimetz erneut für Torgefahr im Strafraum des SCF. Faiz Gbadamassi konnte den 22-jährigen Franzosen nur mit einem Foul stoppen. Marc Gallego ließ sich die Chance beim Foulelfmeter nicht nehmen.

Im zweiten Spielabschnitt kontrollierte der FCH das Geschehen nach Belieben. Immer wieder sorgten schnelle Gegenangriffe für Gefahr vor dem Freiburger Tor. Zunächst vergab Kai Hesse zwei hochkarätige Möglichkeiten, in der 69. Minute bereitete er dann das 2:0 vor. Seine Maßflanke köpfte Steimetz aus fünf Metern ein. "Es war nicht das erste Tor für mich mit dem Kopf", freute sich der 1,65 Meter kleine Steimetz nach dem Spiel "Aber egal, wer die Tore macht. Wichtig ist, dass wir uns endlich mit drei Punkten belohnt haben." Homburg hätte noch viel deutlicher gewinnen können. So vergaben der eingewechselte Jaron Schäfer ebenso (83.), wie Matteo Timpone (87.), der nur den Pfosten traf. FCH-Coach Jens Kiefer: "Unser einziges Manko war, dass wir zu viele Torchancen ausgelassen haben." Riesig gefreut habe er sich über das tolle Comeback von Thierry Steimetz, ohne dabei die Leistungen der anderen Spieler schmälern zu wollen. "Er hat ein sehr schweres Jahr mit vielen Verletzungen und einer Erkrankung hinter sich", sagte Kiefer. Steimetz: "Dieses Spiel mit einem Tor und einer Vorarbeit gibt mir viel Selbstvertrauen."

Zum Thema:

Auf einen BlickFCH: Buchholz - Gaebler, Noll, Fischer, Stegerer - Kilian, Kröner - Gallego, Steimetz (78. Schäfer), Amri (84. Timpone) - Hesse (90. Eichmann).Tore: 0:1 (42. Foulelfmeter) Gallego, 0:2 (69.) Steimetz.Gelbe Karten: Gbadam., Dorn - Gaebler, Fischer, Gallego, Noll.Zuschauer: 200. mh