| 20:01 Uhr

Fecht-Gaumeisterschaften
Killian Bettin wehrt alle Angriffe gekonnt ab

Emil Knerr (links), hier im Duell mit VTZ-Teamkamerad Sean Buch, sicherte sich den Titel in der Mixrunde.
Emil Knerr (links), hier im Duell mit VTZ-Teamkamerad Sean Buch, sicherte sich den Titel in der Mixrunde. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Der Fechter der VT Zweibrücken gewinnt im Finale der Gaumeisterschaften bei den B-Junioren. "Erzeuger-Cup" sorgt bei den Eltern für großen Spaß. Von Volker Petri

Ausgezeichnete Stimmung herrschte am Sonntag bei der Fechtabteilung der VT Zweibrücken. Dort fanden in der großen Sporthalle der Festhalle wieder die Gaumeisterschaften und der Erzeuger-Cup statt. Zum 40. Mal in Folge standen Jugendliche mit dem Florett bei den Westpfalz-Titelkämpfen und zum 18. Mal beim Erzeuger-Cup für Nichtfechter, Eltern und Fechtfreunde mit dem Degen auf der Plache.

Fechtwart Volker Petri sorgte mit seinem Team für einen reibungslosen Ablauf der Kämpfe, die sich zu einer Vereinsmeisterschaft für die Nachwuchsfechter der VTZ entwickelt haben. Teilnehmer der Deutschen- und der Südwestdeutschen Rangliste gaben den Meisterschaften die nötige Würze. Doch auch die Musketier-Talente nutzten die Möglichkeit als Einsteiger mit ihren Treffern Turnierluft zu schnuppern. Alle Medaillen sicherten sich die startberechtigten Zweibrücker Leistungs- und Breitensportler zwischen zehn und 17 Jahren unter den Augen vieler Eltern, Großeltern und fechtinteressierten Zuschauer.

Bei den Schülern (Jahrgang 2007 und jünger) spürte man die Lust, bei den gleichwertigen Gefechten mit dem Miniflorett ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen. Ungeschlagen sicherte sich der Großsteinhauser Fynn Lehner die Goldmedaille vor Jonah Kempe und Paul Goldmann. Nicht weniger spannende Kämpfe lieferten in der gemischten Junioren-Runde mit dem Modus „Jeder gegen jeden“ die Florett-Akteure ab. Favoritin Charlotte Buchholtz gewann bei den A-Junioren (2002 bis 2004) vor Renja Rubel und hielt bei einer Niederlage gegen ihren Vereinskameraden Emil Knerr die männlichen Konkurrenten in Schach.



Ausgeglichen waren die Gefechte bei den „jungen Wilden“ der B-Jugend (2005 und 2006). Der Linkshänder Killian Bettin feierte einen guten Einstand. Mit drei Siegen hielt der VTZler seine Vereinskameraden in der heimischen Halle auf Distanz und wurde Westpfalz-Gaumeister. Cornelius Dort aus Mittelbach schnappte sich die Silbermedaille vor Bronze-Gewinner Sean Buch. Auch Junioren-Fechter Emil Knerr wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann ohne Niederlagen die Mixrunde.

Beim „18. Erzeuger-Cup“ der VTZ hatten die Mamas und Papas, die sonst neben der Bahn stehen und ihre Kinder betreuen, schon beim Anziehen der ungewohnten Fechtkleidung viel Menge Spaß, bis sie verkabelt waren und kampfbereit den Degen und die Maske in der Hand hielten. Die Idee dahinter ist, dass die Eltern selbst erfahren sollen, was ihre Sprösslinge leisten. In der gemischten Damen- und Herrenrunde gab es Anfeuerungsrufe und Ratschläge, aber auch Kopfschütteln von ihren Kindern.

Große Anerkennung erntete Melanie Zunino, die sich trotz vieler kurzfristiger Absagen gegen die Männer mit dem 750-Gramm-Degen duellierte und die Goldmedaille für ihren Einsatz umgehängt bekam. Bei den Herren setzte sich nach spannenden Finalgefechten und ohne Niederlage Matthias Strickler gegen seine Mitstreiter durch und gewann den Wettbewerb. Für Silber setzte Oliver Lehner die meisten Degentreffer gegen seinen Konkurrenten Arne Rubel, der mit beherztem Kampfstil Bronze gewann. Die „Nichtfechter“ jedenfalls hatten großen Spaß bei der Fechtgaudi. Alle Teilnehmer wurden anschließend bei der Siegerehrung mit Medaillen, Urkunden und einem Geschenk für ihre Leistungen geehrt.