| 22:21 Uhr

Vorbereitung
Kevin Gintz tritt in große Fußstapfen

Walsheims Spielertrainer Kevin Gintz (rechts) kann Justin Weiß, Manuel Schewes, Luca Dorda und Jonas Lahm (von links) neu im Team begrüßen.
Walsheims Spielertrainer Kevin Gintz (rechts) kann Justin Weiß, Manuel Schewes, Luca Dorda und Jonas Lahm (von links) neu im Team begrüßen. FOTO: Wolfgang Degott / Picasa
Walsheim. Der Nachfolger von Trainer Horst Wenzel bremst die hohen Erwartungen bei Landesligist Walsheim. Von Wolfgang Degott

Mit seinen 26 Jahren gehört Kevin Gintz zur Garde der jungen Trainer. Nach seinem ersten Trainerengagement bei seinem Heimatverein SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim hatte er zum 1. Juli den Landesligisten SF Walsheim übernommen und damit die Nachfolge von „Meister- und Aufstiegstrainer“ Horst Wenzel angetreten. Der Wolfersheimer, Inhaber der Trainer B-Lizenz, wird selbst versuchen im Mittelfeld Akzente zu setzen, aber auch gemeinsam mit seinen Mitspielern eine ähnlich gute Runde zu absolvieren wie sein Vorgänger. Immerhin schlossen die Walsheimer die letzte Saison als Aufsteiger auf Platz vier ab.

Gintz warnt aber davor, die Erwartungen zu hoch zu setzen. „Wir müssen weiter hart arbeiten.“ Doch er ist guter Dinge, denn die Trainingsbeteiligung ist überdurchschnittlich und auch die Altersstruktur ist zufriedenstellend. Außer Stürmer John Stumpf, der sich eine Fußverletzung zugezogen hat und noch einige Zeit pausieren muss, seien alle an Bord und zögen gut mit, so Gintz. Auch helfen ihm Sascha Clemens als Torwarttrainer und Betreuer der zweiten Mannschaft während der Spiele sowie Florian Mieger. So kann er auch sein Wissen im taktischen Bereich, aber auch der Planung der Vorbereitung voll umsetzen.

Nach dem Trainingsbeginn am 30. Juni haben ihm auch die ersten Vorbereitungs- und Turnierspiele gegen die Palatia Limbach II (3:8), die FSG Parr-Altheim (3:2) und die SG Bliesgau im Finale der Gemeindemeisterschaft (2:6) wichtige Erkenntnisse über Stärken und Schwächen seines Teams gebracht. Bis zum Saisonstart am 5. August zuhause gegen den ASV Kleinottweiler wird wöchentlich drei- bis viermal trainiert und noch weiter getestet: Es folgt am Freitag, 20. Juli, 20 Uhr, das Heim-Duell mit dem SV Alschbach, am Sonntag, 22. Juli, um 15 Uhr beim FC Uchtelfangen, am Donnerstag, 26. Juli, um 19 Uhr, zuhause gegen die SG Ommersheim-Erfweiler/Ehlingen und zuletzt am Samstag, 28. Juli, um 14.30 Uhr, zuhause gegen die SF Reinheim.