| 00:00 Uhr

Kerwe nicht vermiesen lassen

 Felix Fuesguss (links) ist mit Palatia Contwig nach dem 2:1-Erfolg über Großsteinhausen auf Rang vier geklettert. Gegen Martinshöhe sollen am Sonntag die nächsten Punkte folgen. Foto: Marco Wille
Felix Fuesguss (links) ist mit Palatia Contwig nach dem 2:1-Erfolg über Großsteinhausen auf Rang vier geklettert. Gegen Martinshöhe sollen am Sonntag die nächsten Punkte folgen. Foto: Marco Wille FOTO: Marco Wille
A-Klasse Süd. Palatia Contwig hofft, mit einem Erfolg über Martinshöhe auf Tuchfühlung zur Spitzengruppe zu gehen. Der SV Großsteinhausen will gegen Fischbach die Scharte aus dem verlorenen Spiel gegen Contwig auswetzen. Fritz Schäfer

"Ein Kerwespiel ist immer etwas Besonderes. Auch für die Spieler, die nicht aus Knopp stammen. Und das will man sich nicht vermiesen lassen", sagt der Spielleiter des FC Knopp, Steffen Mayer. An diesem Samstag, 18 Uhr, empfängt die Elf von Trainer Marco Lagarto den FC/VfB Münchweiler. Knopp rangiert mit sieben Punkten auf dem siebten Platz. Am vergangenen Wochenende unterlag der FCK dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Waldfischbach 0:2.

"Das war ein sehr gutes Spiel von unserer Mannschaft. Waldfischbach hat verdient gewonnen", sagt Mayer. Der Spielleiter erwartet, dass die Mannschaft an der Kerwe die gleiche Leistung bring. "Dann bin ich sicher, dass wir gewinnen." Damit möchte er den Gegner nicht unterschätzen. Der FC Knopp habe in den letzten Jahren gegen Münchweiler "immer gut ausgesehen". Dazu hofft Mayer auf die Kerwemotivation.

Beim SV Großsteinhausen ist beim Spiel gegen Fischbach am Sonntag, 15 Uhr, nach den Worten des Trainers Andreas Langner nach der 1:2-Niederlage in Contwig "Wiedergutmachung" angesagt. "In Contwig haben wir uns viel vorgenommen. Und dann waren die Beine wie einbetoniert", redet Langner die Niederlage nicht schön. "Gegen Fischbach müssen wir gewinnen, wenn wir in der Spitzengruppe bleiben wollen", ist die Vorgabe des Trainers.

Das soll mit einer offensiven Einstellung gelingen. "Wir wollen schon in der Fischbacher Hälfte die Gegenspieler unter Druck setzen und zustellen." Damit soll der Ball früh gewonnen werden und Chancen herausgespielt werden. "Die Spieler müssen dann torhungrig sein und an den Sieg glauben."

Palatia Contwig ist nach dem 2:1-Sieg gegen SV Großsteinhausen auf den vierten Tabellenplatz geklettert. Am Samstag, 17 Uhr, hat die Elf um Spielertrainer Stefan Höh gegen Martinshöhe die Chance sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Die Contwiger können den Schwung der letzten Spiele nutzen. Bei Martinshöhe sieht es düster aus. Mit nur einem Sieg aus vier Spielen, rangiert die Mannschaft von Spielertrainer Kevin Leiner im Tabellenkeller. "Wir müssen alles tun, um da raus zu kommen", sagt Spielleiter Kai Schley. Allerdings werde es in Contwig nicht einfach. Vor allem die Defensive muss nach 18 Gegentoren in vier Spielen stabilisiert werden.