| 23:21 Uhr

Würdiger Rahmen
Kegler nehmen Abschied von ihrer Heimbahn

Ein letztes Mal auf den Bahnen im Roten Ochsen: Beim stark besetzten Jubiläumsturnier gehörten die beiden Zweibrücker Kathrin Host und Nicolai Bastian zu den besten Keglern.
Ein letztes Mal auf den Bahnen im Roten Ochsen: Beim stark besetzten Jubiläumsturnier gehörten die beiden Zweibrücker Kathrin Host und Nicolai Bastian zu den besten Keglern. FOTO: Kegelring
Zweibrücken. Starke Leistungen beim Jubiläumsturnier auf der bald schließenden Anlage im Roten Ochsen.

Einmal noch sind die Bahnen im Roten Ochsen Spielstätte für hochkarätigen Kegelsport gewesen. Ein letztes Mal rollten die Kugeln zum 60. Jubiläum des Zweibrücker Kegelrings bei einem offiziellen Verbandsturnier auf der letzten Zweibrücker Bahnanlage im Roten Ochsen. Die hat nun ihren Dienst getan und wird im Sommer schließen. „Es war ein tolles Turnier“, beschreibt Nicolai Bastian, zweiter Vorsitzender des Kegelrings zufrieden und wehmütig zugleich. Zwar bedeutet die Schließung der letzten Bahn in der Stadt nicht das Aus für den Zweibrücker Kegelsport insgesamt. Denn die SG, der KSC, die Fortuna Vollkugel Zweibrücken sowie der SKC Rimschweiler können mit ihren Aktiven künftig auf externe Bahnen der Region ausweichen. Dennoch war es nun doch das letzte große Kegelturnier auf den wirklich heimischen Bahnen.

Bevor der Kegelring am Samstagsabend seinen Geburtstag in der Gaststätte des Roten Ochsen in Ixheim feierte, nahmen die Kegler demnach mit dem sportlichen Teil des Jubiläums Abschied von ihrer langjährigen Spielstätte. Und bei dem Turnier, das über den DCU-Pokalmodus 100 Wurf kombiniert gespielt wurde, „gab es unter den Auswahlmannschaften des Kegelrings, des DCU-Kaders, der DCU-Bundesligen und der DCU-Landesauswahl tolle Ergebnisse zu sehen“, freute sich Nicolai Bastian, der mit der Landesauswahl ebenfalls um Punkte kämpfte.

Die Gesamtwertung der Damen gewannen schließlich die Jüngsten im Starterfeld. Das Bundeskaderteam setzte sich mit 1716 Kegeln durch. Die besten Nachwuchskegler der U18 und U13 der DCU bewiesen dabei ihr Talent auf den anspruchsvollen Bahnen in Ixheim. Den zweiten Rang belegte die Bundesliga-Auswahl (1706). Gefolgt von der DCU-Landesauswahl (1653). „Der Kegelring Zweibrücken konnte mit seiner Damenauswahl und 1641 Kegeln nur den vierten Platz belegen.“ Die besten Einzelergebnisse bei den Damen lieferte jedoch die Zweibrückerin Katrin Host mit 456 Kegeln. Dicht auf den Fersen war ihr Alina Weber (Alt Heidelberg) mit 445 Kegeln im Trikot des DCU-Kaders. Für die Bundesliga-Auswahl erkegelte Laura Emmerich (Alt Heidelberg) mit 436 das drittbeste Einzelergebnis. Für den Kegelring griffen neben Katrin Host noch Jutta Schmidt (426), Manuela Schlachter (379) und Astrid Spieß (378) zur Kugel.



Die Wertung der Männermannschaft gewann überraschend die Landesauswahl mit starken 1861 Kegel. Gefolgt vom DCU-Kader (1851), und der Bundesmannschaft (1815). Auf Platz vier fand sich die Kegelring-Truppe mit 1763 Kegel wieder. In der Einzelwertung gewann Sascha Wetzel (Olympia Mörfelden) (494). Der ehemalige KSG-Spieler war für die Bundesauswahl an der Kugel. Den zweiten Platz in dieser Wertung erreichte Markus Bernd (KV Brücken), der mit 493 Kegel als Schlussspieler der Landesauswahl das Publikum im Ochsen verzückte. Drittbester Einzelspieler wurde der in Rimschweiler wohnende Nicolai Bastian mit 485 Kegel. Der aktiv für den neuen Erstligisten KSV Kuhardt spielende Zweibrücker startete für die Landesauswahl – und war mit dem Ausgang des „letzten großen kegelsportlichen Events auf Zweibrücker Boden sehr zufrieden“.

Die beiden Zweibrücker Kathrin Host und Nicolai Bastian gehörten zu den besten Keglern beim Jubilöumsturnier.
Die beiden Zweibrücker Kathrin Host und Nicolai Bastian gehörten zu den besten Keglern beim Jubilöumsturnier. FOTO: Kegelring