| 21:10 Uhr

Kegel-Regionalliga
Zweibrücker Regionalliga-Kegler können es doch noch

Zweibrücken. Die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken haben das Siegen doch nicht verlernt. Am achten Spieltag ist der Truppe gegen den 1. SKC Mundenheim im Heimspiel am Pirmasenser Bahnhof der erste Saisonerfolg gelungen. red

Mit 5505:5473 behauptete sich das bis dahin punktlose Team der Zweibrücker. Nach zuletzt eher mäßigen Leistungen und dem komplett verkorksten Saisonstart war es allerhöchste Zeit. Die Gäste aus dem Ludwigshafener Stadtteil erwiesen sich aber als äußerst kampfstark und verlangten dem Gastgeber alles ab. Das Anfangstrio Jörg Dietz mit starken 975 Kegeln, Thorsten Machura (932) und Kai Zimmermann (869) zeigte sich stark verbessert zur Vorwoche. So lag die SG-Erste zur Halbzeit mit 86 Kegeln in Front. Dementsprechend wartete auf Volker Teucke, Carsten Dietz und Jürgen Münchow eine anspruchsvolle Aufgabe. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Gäste immer näher ran kamen. Die die Zweibrücker hielten tapfer dagegen. Carsten Dietz erkämpfte sich ordentliche 895 Kegel, Teucke bestätigte mit 920 Kegeln seine Form und Münchow überzeugte mit 914 Holz. Durch das gute Mannschaftsergebnis konnten die Zweibrücker nach großem Kampf endlich den ersten Saisonsieg feiern. Balsam für die Seele nach den vielen Rückschlägen in den letzten Wochen. An die gute Leistung anknüpfen müssen die Zweibrücker am Samstag, wenn sie mit den KF Sembach den nächsten schweren Gegner empfangen.

Die Regionalligafrauen der Fortuna Vollkugel haben den nächsten Sieg verbucht. Sie setzten sich mit 2438:2310 gegen den KV Grünstadt II durch. Damit bleibt die Fortuna Zuhause unbesiegt. Die drei Starterinnen Petra Brennemann-Armbrust (419), Carina Eschenbaum (409) und Astrid Spies (374) machten gleich zu Beginn 55 Holz gut. Obwohl Manuela Schlachter (368) ihre Probleme hatte, bauten die Schlussspielerinnen den Vorsprung aus.

Die zweite Herrenmannschaft der SG hat sich in der Spitzengruppe der Vierer Liga festgebissen. Gegen den SKC Monsheim IV behauptete sich der Dritte mit 3381:3210. Im Startpaar machten Jannik Schlag (870) und Christof Ebersold (Tagesbestwert 876) ihre Sache gut und spielten einen Vorsprung heraus. Zur Hälfte der Begegnung führten die Zweibrücker mit beruhigenden 131 Zählern. Die Schlussspieler Uwe Zimmermann und Daniel Eschenbaum hatten in der Folge gegen harmlose Gäste keine Probleme, den Vorsprung weiter auszubauen. Eschenbaum erzielte nach schwachem Start noch 811 und Zimmermann kämpfte sich auf 824 Kegel.