| 20:05 Uhr

KSG/SG Zweibrücken erfolgreich
SG-Kegler jubeln über geglückte Revanche

Zweibrücken. Zweibrücker Regionalliga-Team feiert mit dem 5468:5449 in Rodalben den vierten Sieg in Folge. Zweite unterliegt in Vierer Liga bei Spitzenreiter Contwig. red

Erfolgreich Revanche genommen haben die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken. Nur ungern erinnern sich diese an das Gastspiel der vergangenen Runde beim Vorjahresvize SKC Komet Rodalben. Denkbar knapp mussten sich die Gäste damals mit vier Kegel geschlagen geben. Dieses Mal lief es anders. Dank einer starken Willensleistung setzten sich die Zweibrücker mit 5468:5449 gegen den SKC durch, der sich in dieser Saison schwerer tut als noch in der Vorsaison. Die SG hingegen ist mit nun drei Siegen aus drei Partien sehr erfolgreich ins Jahr gestartet.

Personell gab es im Vergleich zu den Vorwochen eine Veränderung im Kader: Für Pascal Schlag rückte Kai Zimmermann in die erste Sechs. Den Auftakt für die Zweibrücker machten Jörg Dietz und Thorsten Machura. Letzterer tat sich von Anfang an schwer. Dank einer ordentlichen letzten Bahn kam er auf 848 Kegel, musste seinem Gegenüber aber einige Holz überlassen. Hellwach war hingegen Jörg Dietz. Mit sehr guten 985 Kegel avancierte er nicht nur zum Tagesbesten auf Zweibrücker Seite, sondern machte gegen seinen Gegenspieler wichtige Punkte gut. Mit einem Vorsprung von 72 Kegel übergab das Duo an das Mittelpaar.

Kai Zimmermann startete ganz schwach. Ihn nach der ersten Bahn nicht auszuwechseln, erwies sich allerdings als richtige Entscheidung. Denn er zeigte im weiteren Verlauf eine tolle Moral und hievte sich noch auf 871 Kegel. Etwas besser lief es für Volker Teucke. Er zeigte ein Spiel ohne wirkliche Schwächephasen und dominierte seinen Gegenspieler auf jeder Bahn. Mit guten 925 Kegel hielt er die SG im Rennen. Mit mageren 17 Holz Vorsprung gingen Carsten Dietz und Jürgen Münchow auf die Bahn. Die beiden machten sich auf eine richtige Nervenschlacht gefasst und begannen ordentlich. Nach den ersten 50 Wurf sah es so aus, als könnten sich die Gäste absetzten. Doch dann legte Rodalben los. Bevor es auf die letzte Bahn ging, lag Zweibrücken mit 35 Kegel zurück. Das SG-Schlusspaar ließ sich davon allerdings nicht beirren. Im Vollespiel kam es wieder auf elf Punkte heran. Spätestens jetzt war die Spannung zum Greifen. Jürgen Münchow erlaubte sich im anschließenden Abräumen kaum Fehler und auf der anderen Bahn hob sich Carsten Dietz seinen besten Kegelsport für den Schluss auf. So drehten Münchow (889) und Dietz (950) das Spiel – der Rest war Jubel über den Auswärtssieg.



Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach vier Siegen in Folge dürften die Zweibrücker in das Heimspiel am kommenden Samstag, 16.30 Uhr, gegen die Bundesligareserve des 1. SKC Monsheim gehen.

In der Vierer Liga ging es für die SG-Zweite gegen Tabellenführer GW Contwig. Um auf den Bahnen im Dellfelder Bürgerhaus etwas mitzunehmen, mussten die Zweibrücker einen richtigen Sahnetag erwischen, denn hier sind die Grün-Weißen bis dato ungeschlagen. Und zum Leidwesen der Zweibrücker bestätigten die Contwiger ihre gute Form und behaupteten sich mit 3571:3360.

Im Startpaar konnte Norbert Machura (825) nur auf den mittleren Bahnen sein Spiel richtig aufziehen. Sein Mitstreiter Jannik Schlag (838) haderte ebenfalls ein wenig. Gegen die gut aufgelegten Gastgeber Thomas Flohr (921) und Alexander Funke/Volker May (664/202) geriet die SG-Zweite mit 124 Kegel ins Hintertreffen. Sascha Ecker konnte im Schlusspaar mit 855 Kegel zufrieden sein. Auch Michael Pirmann kam eigentlich gut zurecht, musste aber erneut verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Zusammen mit Jan Wachter kam er auf 842 Holz. Gegen Oliver Bärmann (932) und Jürgen Hochreither (852) konnten sie aber nichts ausrichten.