| 20:14 Uhr

Kegel-Regionalliga
Der zweite Streich folgt sogleich

Jörg Dietz verhalf der SG-Ersten mit dem Tagesbestwert von 985 Holz zum zweiten Saisonsieg.
Jörg Dietz verhalf der SG-Ersten mit dem Tagesbestwert von 985 Holz zum zweiten Saisonsieg. FOTO: nos / Norbert Schwarz, Bildjournalist, Lindenstraae 10, 66484 Battwei
Sembach. Regionalliga-Kegler der SG Zweibrücken feiern mit dem 5535:5397 gegen Sembach den zweiten Saisonsieg. red

Acht Spieltage lang haben die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken auf den ersten Saisonsieg warten müssen, nun legten sie am neunten gleich den zweiten nach. Im Heimspiel gegen den die KF Sembach behaupteten sich die Gastgeber mit 5535:5397.

Damit haben die Jungs um Sportwart Thorsten Machura die Pflicht erfüllt, um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Auf die Bahnen ging gegen die Sembacher Bundesligareserve das gleiche Sextett, das in der Vorwoche gegen Mundenheim die Oberhand behielt. Jörg Dietz (258 LP) und Thorsten Machura (267 LP) starteten auf der ersten Bahn furios und zeigten den Gästen, dass es schwer werden würde, die Punkte vom Pirmasenser Bahnhof zu entführen. Kai Zimmermann hingegen verschlief die ersten 100 Wurf komplett, zeigte in der zweiten Hälfte aber ein ganz anderes Gesicht und erzielte dort exakt 500 LP. Sein Totalisator blieb am Ende bei sehr guten 936 Kegeln stehen. Machura (932) hatte auf der dritten Bahn einen Hänger, der ein noch höheres Ergebnis verhinderte. Dietz spulte routiniert sein Pensum ab und erzielte einmal mehr den Tagesbestwert mit starken 985 Kegeln. Zur Hälfte des Spiels führten die Zweibrücker mit 92 Zählern. Das Schlusstrio, bestehend aus Carsten Dietz, Jürgen Münchow und Volker Teucke, wollten das hohe Niveau halten, um den Sieg nach Hause zu bringen. Dies gelang vor allem Carsten Dietz mit 502 Leistungspunkten auf den ersten 100 Wurf eindrucksvoll. Er kam am Ende auf gute 938 Kegel. Münchow begann ebenfalls vielversprechend, musste im Laufe des Spiels aber ein paar Federn lassen. Er kämpfte sich auf 844 Kegel. Teucke zeigte ein souveränes Spiel mit vier ausgeglichenen Bahnen und einem Ergebnis von 900 Kegeln. Durch ein gute Mannschaftsergebnis wies die SG die Gäste, die mit Bundesligaspielern verstärkt war, in die Schranken. Mit 4:14 Punkten belegen die Zweibrücker nun Rang zehn, haben damit die Abstiegszone verlassen. Die zwei Punkte waren auch deshalb immens wichtig,   weil mit Gerolsheim, Worms und Rodalben gleich drei schwere Auswärtsspiele hintereinander auf das Team warten.

In der Vierer Liga 200 hatte es die SG-Zweite am Samstag ebenfalls mit KF Sembach zu tun. Mit weniger gutem Ausgang. Christof Ebersold und Jannik Schlag rissen das Spiel gegen die KF-Dritte für die Zweibrücker an. Ebersold zeigte sich im Gegensatz zu den eher schwächeren Spielen in den Vorwochen stark verbessert und erzielte 947 Kegel. Sein Mitspieler erwischte ebenfalls einen Sahnetag und erzielte mit 986 Kegeln ein bundesligareifes Ergebnis. Mit 64 Holz Vorsprung schickten sie das Mittelduo auf die Bahn. Daniel Eschenbaum kam jedoch gar nicht zurecht und wurde nach 100 Wurf und 408 Kegel ausgewechselt. Für ihn kam Sascha Ecker ins Spiel, der mit 461 Kegeln ein ordentliches Comeback nach längerer Abstinenz feierte. Aber auch Uwe Zimmermann tat sich schwer, kämpfte sich aber noch auf 840 Holz. Trotz des guten Mannschaftsergebnisses zogen die Zweibrücker mit 3642: 3659 ganz knapp den Kürzeren.