| 19:08 Uhr

Kaum noch Chance auf Endrunden-Teilnahme

Ludwigshafen. Die beiden Herrenteams des TV Rieschweiler sind am Wochenende in die Rückrunde der Prellball-Bundesliga Süd gestartet. Die Erste ist auf dem fünften Tabellenplatz geblieben und hat nur noch kleine Chancen, sich für die DM-Finalspiele zu qualifizieren. red

Das hat sich die erste Prellball-Mannschaft des TV Rieschweiler anders vorgestellt. Am dritten Spieltag der Bundesliga Süd in Ludwigshafen wollten sie eine gute Ausgangsposition im Kampf um die DM-Plätze schaffen. Als weiterhin Fünfter sind die Chancen darauf allerdings minimal. Die zweite TVR-Mannschaft verbesserte sich um einen Rang von neun auf acht.

Die TV Rieschweiler I startete mit einem 43:32-Sieg im vereinsinternen Duell gegen die eigene Zweite. Danach setzte sie sich gegen den Tabellenvorletzten PV Gundernhausen ebenso souverän mit 36:28 durch, wie gegen den Letzten TV Freiburg St. Georgen (37:30). Gegen den gastgebenden Tabellenführer TSV Ludwigshafen , der verletzungsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten konnte, geriet das Team vom TV Rieschweiler aber früh mit vier Bällen in Rückstand. Den Südwestpfälzern gelang es nicht mehr, diesen Rückstand aufzuholen. In einem umkämpften Spiel musste der TVR eine 26:31-Niederlage hinnehmen. Das letzte Spiel des Tages gegen den Tabellennachbarn TV Huchenfeld war vorentscheidend für den weiteren Saisonverlauf. Die junge Mannschaft aus Rieschweiler, die mit Maic und Alexander Volnhals, Niklas Resch, Dominik Mangold und Danilo Utess spielte, fand von Beginn an gegen den erfahrenen Gegner nicht zu ihrem Spielrhythmus. Nach einem 12:21-Halbzeitrückstand musste am Ende eine deutliche 26:42-Niederlage hingenommen werden. Nach diesem Rückschlag bestehen kaum noch Chancen, den vierten Platz, der zur Teilnahme für die Finalspiele zur deutschen Meisterschaft in Bochum berechtigt, zu erreichen. Zumal Huchenfeld am letzten Spieltag das leichtere Restprogramm hat.

Die zweite Mannschaft des TVR musste ihren Spieler auf der Rechtsaußen-Position ersetzen. Dietrich Beck hält sich drei Monate in Argentinien auf. Nach der erwarteten, deutlichen Niederlage gegen die eigene erste Mannschaft steigerte sich das Team. Im Spiel gegen den Tabellennachbarn PV Gundernhausen siegte der TV Rieschweiler II mit Laurin Weber, Niklas Speer, Kilian Dausmann und Leo Hettrich, der für Dietrich Beck in die Mannschaft rückte, deutlich mit 37:27. Die darauf folgende 28:38-Niederlage gegen den Tabellenvierten TV Huchenfeld war eingeplant. Bei einem Sieg gegen den Tabellenletzten TV Freiburg St. Georgen hätte sich die Mannschaft entscheidend von den Abstiegsplätzen absetzen können. Doch gegen den Aufsteiger, der sich deutlich verbessert zeigte, verlor das TVR-Team hoch mit 28:42. Im letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten TSV Babenhausen zeigten die Rieschweilerer ihre beste Leistung. Babenhausen war am Ende froh, mit 37:31 gegen den TVR II gewonnen zu haben. Mit dem Sieg gegen den PV Gundernhausen schob sich die Mannschaft vom neunten auf den achten Platz vor. Der letzte Spieltag im hessischen Zeilhard am 18. Februar bleibt, trotz der drei Punkte Abstand zum ersten Abstiegsplatz, spannend, da die letzten drei Teams alle noch gegeneinander spielen und das Team vom TV Rieschweiler II mit dem Tabellennachbarn SV Weiler nur noch ein Team aus der unteren Tabellenhälfte als Gegner hat.