| 20:24 Uhr

Badminton
Kau und Schwarz feiern Erfolg

Homburg/Zweibrücken. Badminton-Saarlandmeisterschaft: VTN-Doppel gewinnt überraschend Silber.

Der Badminton-Nachwuchs der VT Niederauerbach hat bei den Saarlandmeisterschaften einmal Silber und drei Mal Bronze gewonnen. Bei der U19 kämpfte Philipp Schwarz gleich in allen drei Disziplinen – im Einzel, im Doppel mit Lukas Kau und im Mixed mit Sandra Huber, die beide ebenfalls im Einzel antraten. Huber schaffte es hier auf Rang fünf. Schwarz gewann zunächst gegen Matthias Zimmer (Schaffhausen) in drei Sätzen. Im Halbfinale unterlag er Saarlandligaspieler Felix Gauer (Oberthal), der im Viertelfinale auch schon Kau rausgeworfen hatte. Schwarz wurde guter Dritter, Kau Fünfter. Von ihrer besten Seite zeigten sich Huber und Schwarz im Mixed. Als Sechste des Teilnehmerfeldes bezwangen sie die auf Rang drei gesetzten Laura Such/Philipp Fischer (Bischmisheim). Um den Einzug ins Finale scheiterten sie knapp an Alisa Rebmann/Dennis Maier (Bischmisheim/Überherrn) und erkämpften sich einen guten dritten Platz. Aus Sicht der VTN gelang schließlich Lukas Kau und Philipp Schwarz im Doppel die Krönung ihrer bisherigen Laufbahn. Sie bezwangen im Halbfinale die auf zwei gesetzten Dennis Maier/Sascha Brausch (Überherrn) im Entscheidungssatz. Im Finale waren sie Außenseiter gegen Bischmisheims Jonas Scheller und Yanush Wendland. Wider Erwarten konnten sie die Beiden immer wieder fordern, wenn auch am Ende nur Silber blieb.

Bei der U15 gewannen Philipp Kipper und Valentin Brocke im Jungendoppel ihr erstes Spiel, unterlagen aber dem späteren Saarlandmeister. Sie belegten Rang fünf. Im Einzel verlor Kipper im Achtelfinale gegen Tom Thewes (Oberthal) und kam so auf Rang neun. Amar Terzic und Rico Huber starteten bei der U17. Terzic musste nach einem Sieg im Achtelfinale eine Niederlage gegen Philipp Fischer (Bischmisheim) hinnehmen, erreichte Platz fünf. Für Huber war Lukas Daubner (Bischmisheim) zu stark, sodass er Neunter wurde. Richtig gut präsentierten sich beide im Jungendoppel, wo sie erst im Halbfinale von den späteren Saarlandmeistern Philipp Fischer/Simon Scheller (Bischmisheim) gebremst wurden, sich aber über Bronze freuten.