| 20:08 Uhr

Golf-DM
Katja Müller locht eiskalt ein

 Eine starke Leistung hat Golferin Katja Müller bei der DM gezeigt. 
Eine starke Leistung hat Golferin Katja Müller bei der DM gezeigt.  FOTO: EGW
Wiesloch. Golf: 15-jährige Spielerin vom Ersten Golfclub Westpfalz sichert sich im Stechen die deutsche Meisterschaft.

Riesen-Erfolg für Katja Müller: Das Golftalent vom Ersten Golfclub Westpfalz (EGW) auf dem Hitscherhof hat sich in Wiesloch die deutsche Meisterschaft der Altersklasse 16 erspielt. Die 15-Jährige setzte sich am Sonntag nervenstark im Stechen gegen ihre härteste Konkurrentin Anni Eisenhut aus München durch und untermauerte ihre Top-Leistung gegen die stärksten deutschen Nachwuchsspielerinnen mit einem famosen Platzrekord.

Den Grundstein zum Erfolg legte Katja Müller am ersten von drei Wettkampftagen. Am Freitag startete sie mit einem Paukenschlag und deklassierte mit 65 Schlägen – sieben unter Par – die gesamte Konkurrenz. Vor dem zweiten Tag führte die Südwestpfälzerin mit vier Schlägen vor der zweitplatzierten Victoria Schrödl (Berlin). Gefragt, was sie sich für Samstag vorgenommen hat, antwortete Müller mit dem für sie typischen verschmitzten Lächeln: „Ich spiel einfach so weiter, oder?“

Wegen Nebels wurde die Abschlagzeit am nächsten Tag um 90 Minuten verschoben. In der letzten Vierergruppe ging die 15-Jährige zusammen mit ihren direkten Konkurrentinnen auf die Runde – doch in diesem Durchgang sollte es nicht so gut wie am Vortag laufen. Der Vier-Punkte-Vorsprung schmolz dahin und Katja Müller gab die Führung zeitweise ganz aus der Hand. Auf den abschließenden Bahnen wurde es besser, und die Golfspielerin aus Pirmasens hatte mit drei Schlägen Abstand die Nase am Ende des Tages wieder vorne. „Ich bin mit einer starken Erkältung angereist und habe letzte Nacht nicht besonders gut geschlafen. Es fiel mir daher am Anfang schwer, meinen Rhythmus zu finden“, erklärt Müller den holprigen Start.



Der Sonntag brachte die Entscheidung. Zu Beginn sah es gut aus: Nach den Bahnen zwei und sechs erweiterte Katja Müller ihren Vorsprung auf fünf Schläge. Bis zur Bahn 16, nach einem Bogey (ein Schlag über Par) an der Bahn zwölf, einem Triple-Bogey am 13. Loch und einem weiteren Bogey an Loch 14 schrumpfte der Vorsprung auf zwei Schläge. Die Konkurrentinnen witterten Morgenluft.

Bis zum Schluss blieb aber nur die Münchnerin Anni Eisenhut an Katja Müller dran. Im Stechen um den Sieg fiel die Entscheidung am zweiten Extraloch. Anni Eisenhut verfehlte das Ziel beim Putt um wenige Zentimeter. Katja Müller nutzte ihre Chance eiskalt, lochte ein und sicherte sich den Titel.

Katja Müller, die dem Turnier mit tollen Leistungen den Stempel aufdrückte, jubelte mit ihrem Anhang, darunter auch Vater Thomas, auf dem Grün: „Ich war heute sehr aufgeregt, habe aber trotzdem versucht, mein Spiel zu spielen. Am Anfang hat das sehr gut geklappt, auf der Backnine habe ich mir ein paar dumme Sachen erlaubt, aber zum Glück hat es noch gereicht. Beim Siegesputt habe ich im Stechen nur da gestanden und konnte es nicht glauben“, erklärte die Pirmasenserin überglücklich.

Mit Vereinskollegin Lea Becker hatte sich eine zweite Spielerin aus der Südwestpfalz qualifiziert, die den Sprung ganz nach vorne aber nicht schaffte. Schon die Teilnahme am Turnier war ein Erfolg, denn lediglich vier Spielerinnen aus dem Landesverband schafften überhaupt die Qualifikation für Wiesloch.