| 20:52 Uhr

Handball-Oberliga
Kantersieg mit Luft nach oben

 Trotz Klammergriff nicht zu halten: Robin Schweitzer (rot) von der VTZ Saarpfalz tankt sich gegen Eckbachtals Jochen Schloß durch.
Trotz Klammergriff nicht zu halten: Robin Schweitzer (rot) von der VTZ Saarpfalz tankt sich gegen Eckbachtals Jochen Schloß durch. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Handball-Oberliga: Drittliga-Absteiger VTZ Saarpfalz fertigt Eckbachtal zum Saisonstart mit 33:20 ab. Von Jadran Pesic

(jad) Den Handballern der VTZ Saarpfalz ist der Start in die RPS-Oberliga geglückt. Mit 33:20 (17:10) gewann das Team von Trainer Danijel grgic am Freitagabend gegen die HSG Eckbachtal, die lediglich in der ersten Viertelstunde mithalten konnte. Mit zunehmender Spieldauer kam der VTZ-Motor immer besser ins Rollen. Bester Werfer der Partie war Neu-Kapitän Tom Paetow mit zehn Treffern.

„Es ist gut, dass noch nicht alles perfekt ist. Angriff und Abwehr können sich noch viel steigern“, bewerte Grgic den ersten Auftritt in dieser Saison. Auch wenn es während der Partie nicht den Anschein hatte, zeigte er sich danach zufrieden. „Mit dem Sieg und auch der Höhe bin ich zufrieden“, sagte Grgic. Der Beginn der Partie glich aber eher einem Stotterstart als einem Feuerwerk. Die 6:0-Abwehr fand nicht wirklich ins Spiel und im Angriff die Chancenverwertung nicht zufriedenstellend. Der sonst so eiskalte Martin Mokris scheiterte in der ersten Halbzeit gleich zwei Mal beim Siebenmeter.

Nachdem die VTZ zunächst immer vorlegen konnte, drehte die Gäste die Partie nach Treffern von George Ebel und Timo Kluzik und gingen mit 4:3 (10.) in Führung. Nach dem Ausgleich durch den gerade in der ersten Halbzeit sehr auffälligen Tomas Kraucivicius zum 4:4 hatte Grgic genug gesehen und nahm eine Auszeit und stellte um. Er brachten Robin Schweitzer für den Kreis und stellte die Abwehr auf eine offensivere 5:1-Deckung um. Schweitzer bekam die Aufgabe auf der vorgezogenen Position für Unruhe zu sorgen – mit Erfolg. Die Gäste hatten jetzt deutlich mehr Probleme sich gute Chancen zu erarbeiten. Wenig später führte die VTZ mit 7:4 (14.). Die Mannschaft von HSG-Trainer Thorsten Koch konnte zwar zwischenzeitlich nochmal etwas verkürzen auf 6:7 (15.), hatte in der Folge aber nichts mehr entgegenzusetzen. Bis zur Halbzeit bauten die Saarpfälzer ihren Vorsprung auf 17:10 aus.



Die VTZ blieb auch im zweiten Durchgang am Drücker, scheiterte aber dennoch immer wieder am starken Rouven Hahn im Gästetor. Im Angriff war es jetzt vom allem Tom Paetow, der in der ersten Halbzeit noch eine deutliche Ansage von Coach Grgic einstecken musste, der immer wieder mit Krachern aus dem Rückraum zu gefallen wusste. Sieben seiner zehn Treffer erzielte er in der zweiten Halbzeit.

Nach einem Treffer vom guten Richard Wilga war in der 43. Minute die erste Zehn-Tore-Führung (24:14) herausgeworfen. Grgic nutzte jetzt die Chance, munter durchzuwechseln. So kam Yannic Klöckner in VTZ-Gehäuse für Alexander Dörr. Grgic attestierte beiden Goalies nach der Partie eine solide Leistung. Wenig später folgte dann der erste Einsatz des jungen Jonas Mayer, der seinen ersten Oberliga-Treffer erzielen konnte. Auch Last-Minute-Neuzugang Erik Zilincik bekam seine ersten Minuten und wusste in der Abwehr direkt zu gefallen. Im Angriff merkt man dem Slowaken aber noch etwas die Unsicherheit an. Am Ende feierte die VTZ einen ebenso verdienten wie souveränen 33:20-Heimerfolg über Eckbachtal.