| 21:50 Uhr

EHC Zweibrücken
Hornets rüsten sich für die neue Runde

 Auch Urgestein Steven Teucke (rechts) bleibt ein Hornet. Der Torwart, der seit 2005 für den EHCZ spielt, ist einer der besten Schlussmänner der Regionalliga Südwest.
Auch Urgestein Steven Teucke (rechts) bleibt ein Hornet. Der Torwart, der seit 2005 für den EHCZ spielt, ist einer der besten Schlussmänner der Regionalliga Südwest. FOTO: Claus Schmidt
Zweibrücken. Eishockey-Regionalliga: Der EHC Zweibrücken schraubt fleißig am Kader für die kommende Saison. Viele Säulen der Mannschaft haben ihren Vertrag verlängert. Zwei Planstellen sind aber noch offen. Von Mirko Reuther

Die Anhänger des Eishockey-Regionalligisten EHC Zweibrücken hatten in den vergangenen Wochen viel Grund zur Freude. Nachdem der Verein Ende Juni bereits die Vertragsverlängerung von Trainer Terry Trenholm um zwei Jahre sowie die Verpflichtung von Dustin Bauscher bekanntgeben konnte, nimmt der Kader der Hornets seitdem immer schneller Gestalt an.

Kapitän Stephen Brüstle bleibt an Bord, geht in seine 15. Saison mit den Hornets. Auch seinen Topscorer Maximilian Dörr (238 Scorerpunkte in 122 Spielen) konnte der Verein halten. Mit Christian Werth und Fabian Fellhauer hatten zuvor weitere wichtige Säulen der letzten Saison ihren Verbleib bestätigt. Und gestern konnte der EHCZ schließlich verkünden, dass auch Torwart-Urgestein Steven Teucke in der kommenden Runde im Trikot der Hornets auflaufen wird. Seit 2005 hat Teucke in der Regionalliga 278 Einsätze für den EHCZ bestritten. In der Torhüter-Statistik der abgelaufenen Saison steht er, hinter den beiden Kontingentspielern Andrew Hare und Jeromy Semtner, mit einem Gegentorschnitt von 3,3 auf dem dritten Platz

„Ganz zufrieden“, sei man mit den Fortschritten in Sachen Kaderplanung, sagt Christina Fischer, die sportliche Leiterin des EHCZ. Mit welchen Spielern sich der Verein derzeit noch in Gesprächen befindet – und wie weit diese gediehen sind – wollte Fischer noch nicht verraten. „Es ist eine kleine Liga, da wird viel getratscht. Wir wollen uns da nicht in die Karten schauen lassen und Wasserstandsmeldungen abgeben.“



Generell seien die Planungen aber bereits weit fortgeschritten. Bis zu zwei Neuzugänge könnten aber noch folgen. „Wir schauen uns um. Nach Möglichkeit wollen wir die Kaderstärke aus der letzten Saison beibehalten“, sagt Fischer. Nach der vergangenen Runde hatten André Nunold, Bernd Hartfelder und Michael Neumann ihre Karriere beendet. Demgegenüber steht bislang die Verpflichtung von Bauscher.

Dass die Vertragsverlängerung von Trainer Trenholm, dessen Verbleib der Verein als erstes verkündet hatte, einen Dominoeffekt auf die Spieler ausgelöst hätte, kann Fischer nicht bestätigen. „Klar fragt der Trainer mal nach, wie es mit welchem Spieler aussieht. Und umgekehrt genauso. Aber die Vertragsverhandlungen werden parallel geführt“, sagt die sportliche Leiterin. „Und wir streuen auch ein wenig, wann wir einen Neuzugang oder einen Verbleib verkünden. Die Sommerpause ist lang und wir wollen ja im Gespräch bleiben“, ergänzt sie mit einem Schmunzeln. Was Fischer bestätigen kann: „Die Jungs sind alle froh, dass der Trainer bleibt. Er hat in seiner ersten Saison einen Riesenjob gemacht Dass er verlängert hat, ist ein starkes Signal.“ Trenholm hatte die Hornets in seiner Premierensaison zur Vizemeisterschaft geführt und den Titel in einem Finalkrimi gegen Bietigheim-Bissingen haarscharf in der Penalty-Lotterie verpasst.

Kräftezehrend seien die vergangenen Monate für Fischer, in denen die Mitgliederversammlung organisiert, offene Fragen mit dem Verband geklärt und der Kader zusammengestellt werden musste, durchaus gewesen. „Für die Spieler ging es in die Sommerpause – für uns ging es nahtlos weiter. Wir haben die Aufgaben im Vorstand aufgeteilt. Aber stressig war es trotzdem“, erzählt die sportliche Leiterin. Sie ergänzt: „Aber die Arbeit macht ja auch viel Spaß.“

Der Spielplan für die kommende Saison ist derweil noch nicht veröffentlicht. Die neue Runde wird aber voraussichtlich Ende September oder Anfang Oktober beginnen. Das erste mal auf dem Eis trainieren die Hornets am Dienstag, 3. September.