| 20:49 Uhr

Pferdesport
Kaden-Sowe sattelt bei Berghof-Turnier erneut Lima Negra R

Auch Michael Kaden-Sowe ist beim heimischen Turnier am Start.
Auch Michael Kaden-Sowe ist beim heimischen Turnier am Start. FOTO: Cordula von Waldow
Homburg-Einöd. Das Reitturnier der RSG Berghof-Einöd auf luftiger Höhe zwischen Zweibrücken und Homburg ist im weiten Umkreis sehr beliebt. Wie gewohnt platzt das erste Hallenturnier der Saison am ersten Oktoberwochenende, 5. bis 7. Oktober, auch in diesem Jahr wieder aus allen Nähten. Von Cordula von Waldow

Die Prüfungen beginnen morgens um acht Uhr und enden oft in den Abendstunden.

Erstmals werden sie nicht parallel in der kleinen Reithalle, sondern in der hellen Longierhalle neben der großen Reithalle ausgetragen. Hier startet der Nachwuchs im Reiterwettbewerb und in der Führzügelklasse in einem geschützten Rahmen. Insgesamt klingelt an drei Tagen in 23 Prüfungen weit mehr als 550 Mal die Startglocke, von der Führzügelklasse bis hin zur mittelschweren Dressur und Springprüfungen der Klasse L.

Der heutige Freitag ist für die jungen Nachwuchspferde und die Tänzer im Viereck reserviert. Der Dressurwettbewerb Ü 30 eröffnet Spätberufenen und Wiedereinsteigern, vornehmlich aus den Reihen der Gastgeber, die Möglichkeit, sich einmal dem Urteil der Turnierrichter zu stellen. Die anspruchsvolleren Dressurprüfungen der Klassen L und der mittelschweren Klasse M* sind mit um die 40 Starter sehr gut besetzt, unter anderem mit Carina Reitnauer und Michael Kaden-Sowe von der RSG Berghof-Einöd. Am Samstag beweisen sich die Nachwuchsreiter und -dressurreiter über sämtliche Leistungsabstufungen vom einfachen Reiterwettbewerb über Dressur- und Dressurreiter-Wettbewerbe bis hin zur Dressurprüfung Klasse L auf Kandarenzäumung. Die kombinierte Dressur-Spring-Prüfung der A-Klasse bietet Reitern und Pferden einen vielseitigen Auftritt.



Über das Stangenmikado am Sonntag geht es bis Klasse L mit Siegerrunde und Hindernissen von mehr als 1,20 Metern Höhe. Eine Springprüfung mit steigenden Anforderungen Klasse A** bereitet Reiter und Pferde bereits auf diese Aufgaben vor. Das abschließende L-Springen ist als Stil-Springprüfung ausgeschrieben, so dass nur die Reiter mit den höchsten Noten für Sitz, Einwirkung, Übersicht und Rhythmus in die Siegerrunde des besten Viertels einziehen.

Zur Erheiterung am frühen Nachmittag trägt das spannende und lustige Hot-Dog-Race als Team-Wettbewerb mit Pferd und Hund bei. Die hervorragenden Bedingungen, die familiäre Atmosphäre, die herzliche Gastfreundschaft und das außergewöhnlich niveauvolle kulinarische Angebot machen das Turnier auf dem Berghof beliebt in der weiten Region, bis nach Pirmasens und Dahn.