| 00:00 Uhr

Junior Niklas Betz landet Doppelsieg

 Für Niklas Betz hat in Einöd alles zusammengepasst. Er verbuchte mehrere Siege.Foto: cvw
Für Niklas Betz hat in Einöd alles zusammengepasst. Er verbuchte mehrere Siege.Foto: cvw FOTO: cvw
Einöd. Beim traditionellen Reit- und Springturnier in Einöd haben sich zahlreiche Reiter der Region gemessen. Die Zweibrückerin Birgit Hohlweg sicherte sich den Sieg in der L-Dressur sowie im Einöder Derby. Cordula Waldow

An drei Turniertagen ist beim RV Einöd rund 900 Mal die Startglocke ertönt. Erfolgreichster Reiter war der Limbacher Niklas Betz. Der Junior qualifizierte sich unter 13 Startern mit gleich zwei Pferden für das M*-Springen mit Siegerrunde, der Hauptprüfung am Sonntag: mit der zwölfjährigen Stute Caprice und seinem Erfolgspferd Caretinija. Sie war im Umlauf eben so fehlerfrei geblieben, wie der Schimmelwallach Calle Cool von Philipp Weber (RV Bliestal), Caprice hatte einen Abwurf. Als erster Starter im Stechen blieb der international erfahrenen Betz diesmal mit beiden Pferden null und setzte auf kürzesten Wegen in rasantem Tempo mit 35,10 Sekunden die Zeitmarke. Ein Fehler von Calle Cool und dessen langsamere Zeit bedeutete den Doppelsieg für den 16-Jährigen, der am Samstag im M*-Springen bereits Gold und Bronze gewonnen hatte und zudem Stadtmeister im L-Springen wurde. "Das hat diesmal alles gepasst", blickt der Junioren-Saarlandmeister zufrieden auf das Wochenende.

Die Stadtmeisterschaft, die in Reiterwettbewerben zweier Altersklassen sowie Dressur und Springen der Klassen E, A und L ausgetragen wurden, standen neben dem Mehrkampf und weiteren saarländischen Cups im Mittelpunkt des Einöder Traditionsturniers. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen boten sich die Amazonen der Gastgeber sowie der RSG Berghof-Einöd. Blieben im E-Springen alle Treppchenplätze im Tal, wurden sie in der E-Dressur von den Reiterinnen auf der Höhe erobert. Über die vielseitigsten Erfolge freute sich die Zweibrückerin Birgit Hohlweg. Die mehrfache Saarlandmeisterin Vielseitigkeit siegte in der L-Dressur und wurde sowohl im A- als auch im L-Springen Zweite. Auch im Einöder Derby, einem anspruchsvollen Zwei-Sterne-A-Springen über feste Geländehindernisse bekam sie als die schnellere der zwei fehlerfreien Reiterinnen die goldene Schleife angeheftet.

Der Sieg in der hier anspruchsvollsten Dressurprüfung der Klasse M* ging ebenfalls an den RFV Limbach und blieb dort in der Familie. Betz Cousine Vanessa Körner setzte sich mit ihrem Nachwuchspferd Recuerdo und der Wertnote 7,2 durch. Bronze gewann Carina Reitnauer von der RSG Berghof-Einöd auf Westminster Abbey (6,9), die Bundenbacherin Claudia Böhme wurde mit Epicuro Fünfte (6,5).

Die Gastgeber waren nicht nur mit ihren Erfolgen und den spannenden Prüfungen zufrieden. Neben den Teilnehmern lockte das Spätsommerwetter zahlreiche Zuschauer in den idyllisch gelegenen Einöder Reitpark.