| 20:10 Uhr

Pferdesport
Dem Regen erfolgreich getrotzt

 Xenia Kaehl-Schmidt hat in Einöd dem Regen getrotz und zwei Siege eingeritten.
Xenia Kaehl-Schmidt hat in Einöd dem Regen getrotz und zwei Siege eingeritten. FOTO: Kaehl / Privat
Einöd. Junge Zweibrücker Reiterinnen feiern Siege beim Turnier des RV Einöd. Auch Homburger Stadtmeister ermittelt. Von Cordula von Waldow und Svenja Hofer

Sie kam, sah und siegte: Die 13-jährige Zweibrückerin Marika Oberle hatte kurzfristig beschlossen, bei dem L-Springen mit Joker als Haupt-Springprüfung des Einöder Turniers zu melden. Nachdem die Prüfung vorgezogen wurde, ließ sie sich zurücksetzen, drehte als vorletzte Starterin souverän ihre Runde und sicherte sich mit Erfolgspferd Grafchristo als schnellere der beiden fehlerfreien Amazonen die goldene Schleife. Das vorhergehende Springen mit steigenden Anforderungen Klasse A** hatte Stephanie Linn vom Verein für Vielseitigkeitsreiten Saarpfalz als letzte der zwöf Starter mit ihrem selbst gezogenen Ponyhengst Nantano L für sich entschieden.

Die gebürtige Zweibrückerin Xenia Kaehl-Schmidt hatte in Einöd einen guten Tag erwischt. Die 14-jährige Reiterin, die für die RFG Ilsenhof-Beckingen sattelt, sicherte sich den Sieg in der Springprüfung mit Mindeststilnote. Mit ihrem neunjährigen Zweibrücker Wallach Remondo verteidigte Kaehl-Schmidt in einer Zeit von 79,91 Sekunden und der Wertnote 7,6 damit ihren Vorjahrestitel. Mit ihrem 13-jährigen Sell Francais Wallach Solo du Brabant belegte die junge Amazone in dieser Prüfung zudem Rang vier (7,8, 87,93 Sekunden). Zudem sicherte sich die 14-Jährige hier den Einsteiger-Derby-Ehrenpreis für die Teilnehmerinnen mit der höchsten Wertnote.

Mit der starken Wertnote 8,7 entschied Xenia Kaehl-Schmidt auch die Stil-Geländeritt-Prüfung auf der Reitanlage für sich. Mit Wallach Remondo trotzte sie dem strömenden Regen und freute sich über den zweiten Sieg an einem Tag.



Zwei voll gepackte Turniertage beim RV Einöd endeten am Sonntagabend nach den letzten, spannenden Wettkämpfen mit der Ehrung der Stadtmeister. Nicht in allen fünf Prüfungen starteten drei Reiter Homburger Vereine, sodass Greta Katharina Guth die E-Dressur und Antonia Bley den Stilspringwettbewerb, beide für den gastgebenden Verein gewannen. In der Stilspringprüfung Klasse A* gewann Antonia Bley zudem noch Silber hinter Linn Sommer vom Verein für Vielseitigkeitsreiten Saarpfalz und war so erfolgreichste Teilnehmerin. Mit drei Goldmedaillen gewann Einöd in diesem Jahr vor dem Verein für Vielseitigkeitsreiten Saarpfalz und der RSG Berghof-Einöd.

Überraschungen gab es im Finale des Equiva-Cups, der in einer Dressurprüfung Klasse L auf Zwei-Sterne-Niveau mit Trensenzäumung ausgeritten wurden. Ganz oben auf dem Treppchen landeten gleich zwei Amazonen der RSG Berghof-Einöd: Es siegte Jennifer Reitnauer mit ihrer neunjährigen Zweibrücker Stute Fürstin Piccolina (7,3) vor Jana Zoller und ihrem siebenjährigen, großrahmigen Hannoveraner Rappwallach Conrad (7,1), knapp vor Bronzegewinnerin Julia Decker vom RFV Limbach mit ihrem achtjährigen Trakehnerwallach Valentino (7,0). Mit diesem guten Ergebnis katapultierten sich die Berghof-Amazonen auf den Plätzen vier und fünf in die Reihe der fünf erfolgreichsten Cup-Teilnehmer. In dem insgesamt 40-köpfigen Feld, das sich in mindestens zwei Prüfungen für das Finale qualifiziert hatten, siegte mit Punkten der einzige Mann: Tobias Beyer (RFV Bliesen) mit der 15-jährigen Westfalenstute Cerveza). In der ersten Abteilung der L**-Dressur freute sich Michelle Guth vom RFV Zweibrücken mit ihrem 13-jährigen Zweibrücker Wallach Dicello über Rang vier. In der Qualifikation zum Nürnberg Burgpokal, einer A**-Dressur, gewann Lucienne Bill von der RSG Berghof-Einöd mit Don‘t worry und der guten Wertnote 8,0 Silber. Die A*-Dressur gewann einmal mehr Maike Meyer vom RFV Zweibrücken mit Filly.

Der Einöder Nachwuchs punktete im Dreikampf: Marlen Zuckmantel erritt als schnellste Läuferin über 1000 Meter zudem mit 8,0 die beste Wertnote im Reiterwettbewerb mit Springaufgabe und siegte mit dem kombinierten Team Bübinger-Hof II. Silber gewannen für den RV Einöd Lia Schnell und Alena Forster im Team mit Anni Müller und Johanna Kalina vom RSC Walshausen. Im Vierkampf siegte die Einöderin Antonia Bley.

 Marika Oberle gewann mit Grafchristo souverän das Hauptspringen auf L-Niveau.
Marika Oberle gewann mit Grafchristo souverän das Hauptspringen auf L-Niveau. FOTO: cvw / Cordula von Waldow