| 23:10 Uhr

Jugendteams des SV 64 Zweibrücken mit Licht und Schatten

Zweibrücken. Christian Gauf

Die männliche C1-Jugend des SV 64 Zweibrücken kommt gegen Saisonende immer besser in Fahrt. Am Samstag gewann sie ihr Auswärtsspiel bei der JSG Hunsrück deutlich mit 27:23 (13:10). Angetrieben von dem erneut überragenden Joshua Eberhard setzten sich die SV-Jungs nach einem 5:7-Rückstand nach zwölf Minuten bis zur Halbzeitpause auf 13:10 ab und kontrollierten auch anschließend das Spielgeschehen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Stalter zeigte sich mit Dauer des Spiels im Abwehrverbund deutlich verbessert und gewann schließlich klar. Bei der weiblichen B-Jugend hielt im Auswärtsspiel beim Tabellendritten TSG Friesenheim die Konzentration nicht bis in die Schlussphase, sodass die Mannschaft der Trainer Sebastian Wächter und Marion Weick in der Schlussphase der RPS-Oberligabegegnung etwas einbrach und trotz der zwischenzeitlichen 18:15-Halbzeitführung am Ende noch mit 26:30 verlor.

Die männliche B2 der Zweibrücker Löwen verlor am Sonntag das schwere Saarlandliga-Auswärtsspiel bei der JSG HF Illtal klar mit 21:28 (9:14). Dabei lagen die 64er nur einmal in Front, und zwar beim 1:0-Zwischenstand, danach übernahmen die Gastgeber die Führung und bauten diese über 7:4 und 12:6 zum 14:9-Halbzeitstand aus. Im weiteren Verlauf der Begegnung hatten die Gastgeber alles im Griff und gewannen deutlich mit 28:21.

Mit dem Ziel, im weiteren Saisonverlauf noch die Chance auf den dritten Tabellenplatz zu nutzen, startete die weibliche C-Jugend in das Heimspiel gegen den unmittelbaren Kontrahenten, den HC Schmelz . Erst in der zweiten Hälfte stand die Abwehr sicher. In der 44. Minute gelang den Mädchen des Trainerteams Dunja Bullacher und Sebastian Mathieu der Ausgleich zum 20:20. Nun schien es auch, als würde den Schmelzer Spielerinnen die Kraft ausgehen. In der Schlussphase konnten sich die Zweibrückerinnen absetzen und einen 23:21-Sieg erkämpfen.