| 20:54 Uhr

Pferdesport
Jugendarbeit als Basis für gute Leistungen

Ramona Fischer (links) und Carolin Schwuchow vom Pfälzer Pony Reit- und Fahrverein Thaleischweiler-Fröschen vertraten beim Reitturnier ihres Clubs die Farben der Gastgeber in vielen Prüfungen erfolgreich.
Ramona Fischer (links) und Carolin Schwuchow vom Pfälzer Pony Reit- und Fahrverein Thaleischweiler-Fröschen vertraten beim Reitturnier ihres Clubs die Farben der Gastgeber in vielen Prüfungen erfolgreich. FOTO: cvw / Cordula von Waldow
Thaleischweiler. Reiten: Lokalmatadore dominieren Turnier in Thaleischweiler – Doppelsieg in Springen und Dressur. Von Cordula von Waldow

„Haben wir noch Sektgläser? Wenn ein Springreiter die Dressur gewinnt, ist das eine Runde Sekt wert!“, sagte Lorena Stephan schmunzelnd. Die Amazone des Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler-Fröschen hatte am Wochenende beim Turnier ihres Vereins ihre Stute Speedy nach dem A-Springen lediglich umgesattelt und war in der Halle in die Dressurreiterprüfung Klasse A gestartet. Hier bewertete das Richterduo die Reiterin als Beste und belohnten die Vorstellung mit der guten Wertnote 8,5.„Speedy war richtig gut abgeritten, ganz locker und vollkommen bei mir“, freute sich die Studentin. Silber in dieser Prüfung gewann die Pirmasenserin Lisa Nadine Koch mit Henning’s Laurenzio und einer 8,2 vor der Rodalberin Sophia Teresa Treubel, die für die Pferdefreunde Fröhnerhof sattelt, auf Chacco’s Black Sparrow.

Die Sommerhitze mit Temperaturen über 30 Grad dünnte die Startfelder bei dem Turnier des Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler-Fröschen am Samstag merklich aus. „Die Nennergebnisse waren gut. Das Wetter ist aber vielen zu heiß“, vermutet Turnierleiterin Sabine Dauenhauer.

Dafür präsentierten die Gastgeber sich und ihre Pferde von der besten Seite. „Man sieht deutlich, dass der Verein eine gute Jugendarbeit macht. Hier stimmt einfach die Basis und daraus resultieren die guten Leistungen“, kommentiert der langjährige Turnierrichter, Wilfried Schunck aus Weselberg, den Sieg der beiden Lokalmatadorinnen. Sina Bohl auf Vino Tinto gewann vor Louisa Dauenhauer auf Rodynho in der Dressurreiterprüfung Klasse L einen der anspruchsvollsten Wettbewerbe auf diesem Turnier. Dauenhauer hatte nach der Dressur dann auch nur den Sattel gewechselt – und im Stilspringen Klasse L den vierten Platz erzielt.



Die Goldene Schleife erritt sich Lokalmatadorin Ramona Fischer mit Amarena vor Vereinskameradin Carolin Schwuchow auf Julchen. Einzig Oliver Huber vom RV Grenzland Kröppen gelang es, den leistungsstarken Gastgebern einen Platz auf dem Treppchen abzunehmen. Er gewann in der Klasse L und in der Springprüfung Klasse A** auf Fehler und Zeit jeweils Bronze. Auch hier blieb Gold bei den Gastgebern, denn Laura Fremgen und Kaarla aus dem Stall Fischer erreichten als schnellstes Paar fehlerfrei die Ziellinie.

Auch der Sonntag brachte Siege und Platzierungen für die Gastgeber. Louisa Dauenhauer siegte in der Stilspringprüfung Klasse A** und gewann Bronze in der L-Dressur. Carolin Schwuchow bewältige die Springprüfung mit steigenden Anforderungen Klasse L als Schnellste fehlerfrei. Im L-Springen wurde sie mit einem Abwurf Fünfte hinter Siegerin Anke Schmitt vom RFV Zweibrücken auf Merle und Ramona Fischer auf dem Bronzeplatz mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt auf Amarena. Mit der Zweibrücker Stute gewann sie im Stilspringen der A-Zwei-Sterne-Klasse Silber und mit Egon Bronze. „Wir sind sehr zufrieden“, strahlte Sabine Dauenhauer anschließend.