| 20:33 Uhr

Weltelite in Düsseldorf
Judoka Jasmin Külbs hofft beim Heim-Grand-Slam auf eine Medaille

 Nach einer Fingerverletzung zu Beginn des Jahres will JCZ-Judoka Jasmin Külbs jetzt wieder angreifen.
Nach einer Fingerverletzung zu Beginn des Jahres will JCZ-Judoka Jasmin Külbs jetzt wieder angreifen. FOTO: picture alliance / dpa / Maxim Shipenkov
Zweibrücken. (ski) Ein Höhepunkt steht für die deutschen Judoka an diesem Wochenende an: der Heim-Grand-Slam in Düsseldorf. Mit über 550 gemeldeten Athleten aus 72 Nationen ist er sehr stark besetzt. Auch Olympiasieger und Weltmeister werden dort von heute bis Sonntag auf der Matte stehen. Doch auch die deutschen Athleten gehen mit viel Selbstbewusstsein in ihren Heim-Grand-Slam. Darunter Jasmin Külbs vom 1. JC Zweibrücken.

(ski) Ein Höhepunkt steht für die deutschen Judoka an diesem Wochenende an: der Heim-Grand-Slam in Düsseldorf. Mit über 550 gemeldeten Athleten aus 72 Nationen ist er sehr stark besetzt. Auch Olympiasieger und Weltmeister werden dort von heute bis Sonntag auf der Matte stehen. Doch auch die deutschen Athleten gehen mit viel Selbstbewusstsein in ihren Heim-Grand-Slam. Darunter Jasmin Külbs vom 1. JC Zweibrücken.

„Ich will dort schon eine Medaille mitnehmen“, sagt die 26-Jährige, die in im deutschen Team damit bereits zu den alten Hasen gehört, zuversichtlich. Beim ersten Grand-Slam des Jahres in Paris vor zwei Wochen hatte sie Edelmetall noch knapp verpasst. Im Kampf um Bronze musste sich die Schwergewichtskämpferin (über 78 Kilogramm) der Japanerin Akira Sone geschlagen geben. In der Trostrunde gelang Jasmin Külbs in der französischen Metropole immerhin ein Prestigeerfolg gegen ihre Nationalmannschafts-Kollegin und amtierende deutsche Meisterin Carolin Weiß aus Berlin.