| 23:48 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Joel Ebler bleibt trotz Negativserie des FCH II positiv

Joel Ebler (li.) gibt Vollgas in der Homburger Zweiten, in Rohrbach soll endlich wieder ein Sieg her.
Joel Ebler (li.) gibt Vollgas in der Homburger Zweiten, in Rohrbach soll endlich wieder ein Sieg her. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Mit sechs Punkten aus den ersten beiden Partien war der FC Homburg II sehr gut gestartet. Mittlerweile ist das Team der Grün-Weißen in der Saarlandliga-Tabelle durchgereicht worden. Denn aus den darauffolgenden drei sicherte das Team von Trainer Andreas Sorg nur noch einen einzigen Zähler, liegt nun auf Platz neun, punktgleich mit dem Aufsteiger SV Rohrbach. Von Markus Hagen

Und genau bei dem müssen die Grün-Weißen am Sonntag um 15 Uhr antreten.

„Die jüngste 2:3-Heimniederlage gegen die Sportfreunde Köllerbach in letzter Minute war schon sehr unglücklich“, ärgert sich Mittelfeldspieler Joel Ebler. Beim 1:1 im Heimspiel davor gegen den FV Eppelborn habe das Team es versäumt, aus den vorhandenen Möglichkeiten mehr Kapital zu schlagen. „Wir haben da schon einige Punkte liegen lassen, obwohl die Leistung ganz ordentlich war“, lautet der Rückblick des 20-Jährigen, der in der vergangenen Saison noch mit dem Kader von Jürgen Luginger in der Oberliga mittrainierte. „In dieser Zeit habe ich viel gelernt und in der Zweiten viel Spielpraxis gesammelt.“ Für ihn war es kein Rückschritt in seiner Karriere, dass er nun nicht mehr bei der Ersten dabei ist. „Es war klar, dass ich ab dieser Saison weiter im Saarlandliga-Team spiele und auch wieder regelmäßig hier trainiere.“ Ein Vereinswechsel sei für ihn vor der Runde nicht in Frage gekommen. „Ich hatte schon Angebote von höher spielenden Vereinen. Aber ich fühle mich beim FCH wohl, spiele gerne mit der Zweiten in der Saarlandliga“, erklärt der Student für Wirtschaftsinformatik an der Universität in Saarbrücken. Schwarz malen will er auch nach der Negativserie zuletzt nicht.

„Beim SV Rohrbach am Sonntag brauchen wir nun die drei Punkte, um nicht weiter an Boden zu verlieren“, ist Ebler aber durchaus bewusst, dass die Mannschaft wieder ein Positiverlebnis braucht. Einen einstelligen Tabellenplatz habe sich die U23 schon zum Ziel gesetzt.



So sieht es auch Coach Andreas Sorg, der sich von den beiden jüngsten beiden herben Schlappen der Rohrbacher (1:6 gegen Köllerbach, 2:10 gegen den SC Brebach) nicht täuschen lassen will. „Der SV Rohrbach ist heimstark, hat auf eigenem Platz einen 0:2-Rückstand gegen Elversberg II noch zu einem 3:2-Sieg gedreht.“ Es gebe keinen leichten Gegner in der Saarlandliga. Valdrin Dakaj steht wieder zur Verfügung, wie auch Tim Krämer und Luca Plattenhardt, die ihre Verletzungen auskuriert haben. Eher unwahrscheinlich sei der Einsatz von Marco Philipp Wunn und Robin Hottenbacher, die verletzungsbedingt noch Probleme haben.