| 00:17 Uhr

Radsport
Jasper Britz fährt zur Mountainbike-WM nach Italien

Mit dem WM-Start geht für Jasper Britz ein Traum in Erfüllung.
Mit dem WM-Start geht für Jasper Britz ein Traum in Erfüllung. FOTO: Markus Hagen
Saarbrücken/Homburg. Der Radfahrer der RF Homburg qualifizierte sich überraschend durch Rang 19 beim Ultra-Marathon-Rennen in Schruns. Von Markus Hagen

(mh) Riesenüberraschung für Jasper Britz. Der 19-jährige Mountainbiker, der für die Radlerfreunde Homburg startet, qualifizierte sich als 19. beim Ultra-Marathon-Mountainbike-Rennen in Schruns (Österreich) für die MTB-WM 2018. Diese wird vom 14. bis 16. September im italienischen Aurenzo di Cadora ausgetragen.

„Mit einem solchen Ergebnis habe ich nie gerechnet“, erklärte der Abiturient. Rund 200 Biker aus Europa, Welt- und Europameister waren bei diesem Rennen in Schruns, das zur UCI-Rennserie „World Series“ zählt, in der Elite-Klasse auf die extrem schwere 130 Kilometer lange und mit 4500 Höhenmetern anspruchsvolle Strecke gegangen. Britz hatte seine Kräfte gut eingeteilt und arbeitete sich während des Rennens Stück für Stück nach vorne. Nach der Hälfte lag er auf Rang 26. Auf einem 1000 Meter hohen Anstieg überholte Britz weitere Nationalfahrer aus Belgien und Frankreich, die ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen mussten. Ganz nach vorne reichte es für den RF-Fahrer nicht. Dafür sei die Konkurrenz viel zu stark und erfahren gewesen. Sieger wurde der Österreicher Daniel Geismeyer mit einer Zeit von 5:42:08 Stunden. Jochen Käß wurde als bester Deutscher Zweiter vor dem Schweizer Konny Looser. Jasper Britz kam nach 6:13,40 Stunden ins Ziel. Ein tolles Ergebnis für den Sportler der Radlerfreunde, der mit 19 Jahren der jüngste Fahrer in dem Weltklassefeld war. Mit dieser Platzierung qualifizierte er sich automatisch für die WM. Ein Rang unter den besten 20 Fahrern eines UCI-Rennens war vom Bund Deutscher Radfahrer als WM-Norm angesetzt worden.

Jasper Britz, der bereits im Alter von vier Jahren seine ersten Straßenradrennen absolvierte, konzentriert sich seit zwei Jahren auf den Mountainbikesport. Auf der Straße gehörte er bis 2017 zu den besten des Saarlandes. Neben einigen Landesmeisterschaften bei den Schülern wurde er 2017 Saarlandmeister auf der Straße bei der U23. Inzwischen gilt seine ganze Konzentration dem Mountainbike. „Je länger die Strecke, desto besser.“ Unter dem Motto trainiert Britz wöchentlich zwischen 500 und 600 Kilometer auf der Straße und im Gelände.



„Ein Traum ist schon jetzt Wirklichkeit geworden. Ein WM Start ist schon unglaublich“, freut sich Britz schon jetzt auf seine erste WM-Teilnahme. Zehn Starter wird der BDR auf die Ultra-Marathon-Strecke im September schicken. „Ich gehe ohne große sportlichen Ambitionen an den Start“, meint der WM-Starter der RF Homburg. Dabei sein ist alles für den WM-Neuling.