| 20:40 Uhr

Judo
Jasmin Külbs wird Fünfte bei Grand Slam in Paris

Paris. Am zweiten Tag des Grand Slams in Paris hat Judoka Jasmin Külbs vom 1. Judoclub Zweibrücken gestern Nachmittag eine Medaille knapp verpasst. Im Kampf um Bronze musste sich die Schwergewichtskämpferin (über 78 Kilogramm) der Japanerin Akira Sone nach 2:31 Minuten vorzeitig durch Ippon geschlagen geben. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Külbs noch in Front gelegen und das Duell gegen die Weltranglisten-15. nach einem Wazari (mittlere Wertung) angeführt.

Am zweiten Tag des Grand Slams in Paris hat Judoka Jasmin Külbs vom 1. Judoclub Zweibrücken gestern Nachmittag eine Medaille knapp verpasst. Im Kampf um Bronze musste sich die Schwergewichtskämpferin (über 78 Kilogramm) der Japanerin Akira Sone nach 2:31 Minuten vorzeitig durch Ippon geschlagen geben. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Külbs noch in Front gelegen und das Duell gegen die Weltranglisten-15. nach einem Wazari (mittlere Wertung) angeführt.

Die Zweibrückerin, aktuell die Nummer elf der Welt, war nach einem Freilos in Runde eins mit einem Ippon-Sieg gegen Sahar Bahelsi (Tunesien) in das Turnier gestartet, zog dann aber gegen die in der Weltrangliste 40 Ränge hinter ihr platzierte Französin Eva Bisseni den Kürzeren und verpasste dadurch die Chance aufs Finale. In der Trostrunde gelang Külbs dann immerhin ein Prestigeerfolg gegen ihre Nationalmannschafts-Kollegin Carolin Weiß aus Berlin.

Bereits in zwei Wochen steht für Jasmin Külbs der nächste Grand Slam auf dem Plan. Vom 23. bis 25. Februar messen sich die besten Judokas in Düsseldorf.