| 00:00 Uhr

Jägersburger Fußball-Frauen wollen nicht nur Lehrgeld zahlen

Jägersburg. Im dritten Spiel in der Fußball-Frauen-Regionalliga Südwest will der FSV Jägersburg am Sonntag ab 14 Uhr bei der SG Andernach nicht nur mitspielen, sondern möglichst mit einem Punkt nach Hause reisen. Michèle Hartmann

Allerdings sieht FSV-Trainer Björn Dill seine junge Mannschaft als klaren Außenseiter.

"Andernach hat zwar am vergangenen Spieltag mit 0:6 bei Schott Mainz verloren, dennoch gehört der Gegner meiner Meinung nach zu den Geheimfavoriten auf den Titel", sagt Dill . Andernach habe sich vor der Saison mit einigen ehemaligen Zweitligaspielerinnen der SG Ahrweiler/Bad Neuenahr verstärkt und verfügt damit über viele starke erfahrene Spielerinnen. "Für uns gilt es erst einmal die Defensive zu verstärken und nicht mehr so viele Fehler wie bei der 1:4-Niederlage in Marnheim zu machen." Sieben Gegentore aus den bisherigen zwei Spielen seien doch zu viel. Immerhin, so der FSV-Coach, habe es zuletzt mit einem 4:3-Sieg gegen den FC Bitburg zu den ersten drei Punkten gereicht.

"Wir haben in Andernach nichts zu verlieren und können befreit aufspielen." Björn Dill sieht die kommende Partie in Andernach und dann eine Woche später mit dem Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz als "gute Möglichkeit, dass seine Spielerinnen für den weiteren Saisonverlauf einiges lernen können. Verzichten muss der FSV Jägersburg weiter auf Sarah Freemen (Kreuzbandriss), Jasmine Müller (Knie), Annika Neumann (Nasen-Operation) und Kerstin Klein (Oberschenkel).