| 21:55 Uhr

Fußball-Oberliga
Jägersburg stoppt seine Sieglos-Serie

Endlich wieder drei Punkte gab es am Wochenende für Kapitän Julian Fricker (lila) und den FSV gegen Emmelshausen zu bejubeln.
Endlich wieder drei Punkte gab es am Wochenende für Kapitän Julian Fricker (lila) und den FSV gegen Emmelshausen zu bejubeln. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Oberliga: Ardestani-Doppelpack beschert 2:0-Erfolg über Schlusslicht Emmelshausen. Von Markus Hagen

Aufatmen beim Oberligisten FSV Jägersburg. Mit einem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den Tabellenletzten Emmelshausen verschaffte sich das Team von Trainer Thorsten Lahm etwas Luft im Abstiegskampf.

Mit der ersten Halbzeit war Lahm aber überhaupt nicht einverstanden. „Das war wirklich gar nichts“, kritisierte er und sprach von vielen Fehlern im taktischen und spieltechnischen Bereich. Es fehlte der Zug nach vorne. „Zudem hatte der Gegner zu viel Platz.“

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts brachte der Jägersburger Trainer mit Mentor Shabani für Innenverteidiger Moritz Braun einen neuen Spieler. Shabani rückte ins Mittelfeld, während Julian Fricker für Braun auf die Innenverteidigerposition ging. Der FSV änderte das System und bekam so Spiel und Gegner immer besser in den Griff. „Endlich haben wir den Druck auf das Emmelshauser Tor gemacht, den ich mir schon viel früher gewünscht hätte“, betont Lahm. Die erste gute Torchance führte nach einer Stunde auch direkt zum 1:0. Murat Adiguezel spielte Arman Ardestani an und der ließ Gästetorwart Jonas Börsch (60.) mit einem Schlenzer aus halblinker Position keine Abwehrchance. Bis auf fünf Minuten kontrollierte Jägersburg die Begegnung weiter. In dieser Zeit lenkte Jägersburgs Torwart Mirko Gerlinger einen Kopfball über die Latte. Dann blockte Julian Fricker einen Gewaltschuss eines Emmelshausers ab.



Zehn Minuten vor dem Abpfiff saß ein Konter der Gastgeber, den Ardestani mit seinem zweiten Tor zum 2:0-Endstand abschloss. „Es war ein schlechtes Spiel von uns. Aber aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen“, bilanzierte Lahm. In der derzeitigen Situation zählten allein die Punkte. „Es nutzt nichts, wenn wir wie in Völklingen oder Koblenz stark aufspielen, dann aber fast nicht nichts mitnehmen“, meint Lahm.

Am kommenden Samstag will der FSV Jägersburg im Auswärtsspiel auf dem Betzenberg bei der U23 des 1. FC Kaiserslautern weiter für den Klassenverbleib punkten.