| 21:50 Uhr

Trainingsauftakt
Neue Gesichter bei angriffslustigem FSV

  FSV-Trainer Tim Harenberg (hinten rechts) und der sportliche Leiter Peter Eiden (hinten links) beim Trainingsauftakt mit den Neuzugängen (hinten: 2. v.l.): Tim Ecker, Matthias Huf, Peter Müller, Jan Luca Ruoff, Paul Manderscheid, Matthias Manderscheid, Tom Schmidt sowie (vorne: v. l.): Ibrahim Zeini, Osan Yoltay, Syzjar Arifi, Nico Horn und Lukas Schmitz.
FSV-Trainer Tim Harenberg (hinten rechts) und der sportliche Leiter Peter Eiden (hinten links) beim Trainingsauftakt mit den Neuzugängen (hinten: 2. v.l.): Tim Ecker, Matthias Huf, Peter Müller, Jan Luca Ruoff, Paul Manderscheid, Matthias Manderscheid, Tom Schmidt sowie (vorne: v. l.): Ibrahim Zeini, Osan Yoltay, Syzjar Arifi, Nico Horn und Lukas Schmitz. FOTO: Markus Hagen
Jägersburg. Der FSV Jägersburg peilt nach dem Abstieg in die Saarlandliga den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga an. Doch die Konkurrenz ist groß, weiß der neue Trainer Tim Harenberg. Von Markus Hagen

Mit vielen neuen Gesichtern begann am Montagabend der Trainingsauftakt beim FSV Jägersburg, der nach der vergangenen Runde den bitteren Gang aus der Oberliga in die Saarlandliga antreten musste. Nicht nur viele der Spieler stehen vor ihrer Premierensaison bei den Lila-Weißen.  Auch für Trainer Tim Harenberg ist die erste Mannschaft des FSV gewissermaßen Neuland.

Den Verein kennt Harenberg allerdings aus dem Effeff. Als Jugendtrainer war er beim FSV schon ebenso tätig, wie zuletzt als Übungsleiter der Verbandsligamannschaft, die er zwei Jahre betreute. Nach der Beurlaubung von Thorsten Lahm Anfang April war Harenberg der Wunschkandidat des Vorstandes. „Ich habe spontan zugesagt. Klar wäre es noch reizvoller gewesen, in der Oberliga zu arbeiten. Aber ich habe ligaunabhängig meine Bereitschaft gegeben, als Trainer zur Verfügung zu stehen. Nun freue ich mich auf die Saarlandliga.“ Und auch die höchste Spielklasse im Saarland sei reizvoll. „Es gibt einige Teams, die ganz oben mitspielen werden. Das wird mit Sicherheit eine interessante und spannende Saison.“ Auch seine Elf zählt Harenberg zu den Titelanwärtern. „Selbstverständlich wollen wir eine gute Rolle in der Saarlandliga spielen. Wir greifen ganz oben an“, gibt er sich zuversichtlich.

Mit den Sportfreunden Köllerbach, die nach der letzten Saison nur knapp in der Aufstiegsrelegation gescheitert waren, dem SV Auersmacher, dem FV Eppelborn und Mitabsteiger VfB Dillingen wolle der FSV um die ersten Plätze mitspielen. „Wer am Ende ganz oben steht, ist für mich offen“, so der 34-Jährige.



Für Harenberg geht es darum, „dass meine Spieler Spaß am Training und Spiel haben, aber immer konzentriert an den Aufgaben und Zielen arbeiten.“ Wichtig für den Erfolg sei es, dass man eine Einheit auf und neben dem Platz bilde. Dabei setzt der neue Mann auf der Trainerbank auch darauf, dass die etablierten Spieler mit Oberligaerfahrung den neuen und zum Teil sehr jungen Akteuren helfen, sich zu entwickeln. Für Harenberg ein Vorteil im Kampf um den direkten Wiederaufstieg: „Wir konnten fast alle Stammspieler halten, das ist ein großes Plus.“

Neu hinzugekommen sind einige Spieler, die sofort den Sprung in die Stammformation schaffen wollen. Allen voran Dennis Gerlinger, der vom TSC Zweibrücken kam. Beim FSV trifft er auf seinen Bruder, Torwart Mirko. Dennis Gerlinger spielte in der Regionalliga für Eintracht Trier, den FC Homburg sowie den FK Pirmasens und erzielte für Landesligist Zweibrücken in 70 Ligaspielen 79 Tore.

Neu im Team des FSV ist auch Peter Eiden, der nun im sportlichen, organisatorischen und auch im Bereich außerhalb des Sportplatzes helfen soll, „Strukturen zu verbessern“, wie er selbst sagt. „In erster Linie bin ich Trainer des Verbandsligateams, aber meine Erfahrungen aus dem Profibereich möchte ich beim FSV gerne weitergeben.“

Für Tim Harenberg und seine Spieler beginnt nun eine lange Vorbereitungsphase bei heißen Temperaturen. Bereits am Freitag um 19 Uhr in Waldmohr steht das erste Vorbereitungsspiel auf dem Plan. Gegner in dem Benefizspiel ist Regionalligist FC Homburg.

Einige Spieler stehen Harenberg aber noch gar nicht – oder nur bedingt zur Verfügung. Jan Reiplinger droht eine Schulteroperation. Niklas Holzweißig wird nach seinem Kreuzbandriss erst im Oktober einsteigen. Florian Steinhauer hat Probleme mit dem Schambein. Im Knie zwickt es bei Alexander Schmieden.

In der Saarlandliga wird der FSV Jägersburg am 28. Juli beim Aufsteiger FV Bischmisheim in die Saison starten. Harenberg prognostiziert: „Das ist alles andere als einfach. Die Aufsteiger sind zum Saisonstart besonders motiviert, zumal es gegen einen ehemaligen Oberligisten wie uns geht.“ Das erste Heimspiel steht dann am Mittwoch, 31. Juli an. Um 19 Uhr empfängt der FSV den FV Schwalbach.