| 23:52 Uhr

Platz fünf noch drin
Jägersburg muss neue Kräfte sammeln

Die Jägersburger um Tom Koblenz (rechts) und Steven Labisch (Mitte) werden auch in Koblenz um jeden Zentimeter kämpfen.
Die Jägersburger um Tom Koblenz (rechts) und Steven Labisch (Mitte) werden auch in Koblenz um jeden Zentimeter kämpfen. FOTO: Markus Hagen
Jägersburg. Nach dem Pokal-Halbfinale gegen den FCS geht es für den angeschlagenen FSV nun in der Liga nach Koblenz. Von Markus Hagen

In den zurückliegenden Wochen wurde der FSV Jägersburg in der Oberliga ganz schön gefordert. Dazu kam das Saarlandpokal-Halbfinale am Dienstag gegen den 1. FC Saarbrücken, das das Team nach guter Leistung mit 2:6 verlor. Nur fünf Tage nach diesem Pokalmatch müssen die Jägersburger nun wieder im Punktspielbetrieb ran: Am Sonntag treten sie um 15 Uhr beim Tabellenachten Rot-Weiß Koblenz an, der nur drei Zähler hinter den Lila-Weißen steht.

Schon vor der Pokalbegegnung stellte sich Trainer Thorsten Lahm die Frage, wieweit die Akkus seiner Spieler noch voll sind. Wie lange reichen die Kräfte der vom Verletzungspech weiter arg gebeutelten FSV-Mannschaft? Einige Spieler, wie Murat Adigüzel, Florian Steinhauer oder Tom Koblenz mussten verletzungsbedingt einige Trainingseinheiten auslassen. „Ich hätte mir schon gewünscht, dass wir einmal mit einem kompletten Kader antreten können“, sagt der Trainer. Rotation innerhalb der Aufstellung wäre angesagt gewesen, aber wegen Verletzungen und beruflicher Verpflichtungen der Spieler war dies kaum möglich. Auch gegen den 1. FC Saarbrücken musste Lahm vorzeitig Spieler wegen Verletzungen rausnehmen. Tim Schäfer musste wegen einer Zerrung schon nach 34 Minuten durch Kristof Scherpf ersetzt werden. Jan Reiplinger musste nach 50 Minuten wegen Adduktorenproblemen passen. Auch Matthias Stumpf wurde angeschlagen (78.) durch Moritz Braun ersetzt. „Wer von diesen Spielern am Sonntag wieder mitmischen kann, ist offen.“

Aufgrund der kräfteraubenden Wochen hat Lahm nach dem Pokalmatch eine Trainingseinheit gestrichen. „Es gilt, Kräfte zu sammeln, um etwas ausgeruhter in die Partie bei den heimstarken Koblenzer gehen zu können.“ Der Tabellenachte spiele eine hervorragende Saison, vergleichbar mit der des FSV Jägersburg. Sieben Siege, drei Unentschieden und erst vier Niederlagen stehen bei den Koblenzern bisher in der Heimbilanz. „Selbstverständlich fahren wir nach Koblenz, um hier alles zu versuchen und etwas mit zu nehmen.“ Mit einem Punkt könnte Jägersburg durchaus zufrieden sein, wäre damit seit sechs Ligaspielen ungeschlagen. „Die Serie wollen wir auf jeden Fall ausbauen, vielleicht sogar mit einem Sieg“, will sich Lahm nicht schon im Vorfeld er anstehenden Sonntagsbegegnung mit einem Remis einverstanden zeigen. Immerhin ist für Jägersburg – wenn das Team es selbst nur zu ungern zugibt – durchaus der fünfte Platz drin. Nur ein Punkt fehlt den Jägersburgern zum Fünften FC Wiesbach, den der FSV am Mittwoch, 25. April, um 19 Uhr in einem Nachholspiel noch zu Gast hat.