| 19:29 Uhr

Jägersburg jubelt im Sportzentrum

 Mit riesigen Schecks kann man offensichtlich auch riesig Spaß haben: Beim Hallenturnier der AG SV Reiskirchen/SG Erbach jubelten am Ende Sieger FSV Jägersburg (in Lila) und der unterlegene Verbandsligist SG Ballweiler (in Grün). Foto: Willi Hiegel
Mit riesigen Schecks kann man offensichtlich auch riesig Spaß haben: Beim Hallenturnier der AG SV Reiskirchen/SG Erbach jubelten am Ende Sieger FSV Jägersburg (in Lila) und der unterlegene Verbandsligist SG Ballweiler (in Grün). Foto: Willi Hiegel FOTO: Willi Hiegel
Reiskirchen. Mit Oberligist FSV Jägersburg hat am Donnerstag der Favorit das Mastersturnier der AG SV Reiskirchen/SG Erbach gewonnen. Beim Turnier des FV Lebach schlugen die Gastgeber im Halbfinale Saarlandliga-Tabellenführer FV Eppelborn und im Finale Oberligist FC Hertha Wiesbach. Philip Semmler

Seriensieger FSV Jägersburg hat am späten Donnerstagabend den Titel beim Volksbank Saarpfalz-Cup des SV Reiskirchen und der SG Erbach im Sportzentrum Homburg-Erbach (49 Wertungspunkte) gesichert. Der Oberligist setzte sich im Endspiel gegen Verbandsligist SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim mit 6:2 durch. "Wir haben das Turnier verdient gewonnen", freute sich FSV-Trainer Marco Emich. "Das knappste Spiel im gesamten Verlauf war das gegen unsere eigene zweite Mannschaft." Gegen die setzte sich der FSV im Halbfinale mit 4:3 durch.

Im Endspiel war es allerdings lange Zeit auch nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim ging mit 1:0 durch Matthias Baumann und mit 2:1 durch Spielertrainer Marco Meyer in Führung. Beide Male konnte Tom Koblenz aber für den Oberligisten ausgleichen. Tim Schäfer brachte den FSV dann mit 3:2 in Führung, danach gelangen dem Oberligisten noch drei weitere Treffer. "Wenn man im Finale steht, will man zwar immer gewinnen, aber wir können auch mit Platz zwei gut leben", meinte SG-Spielertrainer Sascha Meyer.

Den perfekten Turnier-Abend für Jägersburg machte die zweite Mannschaft (Landesliga) perfekt. Sie gewann das Spiel um Platz drei gegen Regionalligist FC Homburg mit 3:2. Der FCH war zwar mit dem Regionalliga-Team gemeldet, trat aber mit der zweiten Mannschaft (Verbandsliga) an.



Trotz des ersten Turniersieges in diesem Winter hat Oberligist Jägersburg aber keinerlei Ambitionen, beim Masters dabei zu sein. "Wir spielen nur noch das Qualifikations-Turnier des SV Bexbach. Von daher werden wir keine Chance haben", erklärte Emich. Wenig Masters-Ambitionen hat auch die SG Ballweiler, die im vergangenen Winter erstmals beim Finalturnier dabei war: "Für uns geht es in diesem Winter nur um den Spaß und darum, ein paar Euro für die Mannschaftskasse einzuspielen", sagt Spielertrainer Sascha Meyer. Die Spiele sahen insgesamt 400 Zuschauer.

In Lebach hat Steven Cremers den Gastgeber SG Lebach-Landsweiler zum Sieg beim eigenen HKS-Cup (57 Wertungspunkte) geschossen. Der Außenverteidiger erzielte im Endspiel gegen Oberligist FC Hertha Wiesbach das entscheidende Tor zum 2:1.

Durch den zweiten Turniersieg in diesem Winter machte Lebach-Landsweiler einen großen Schritt in Richtung erneuter Masters-Quali. Das Team von Trainer Faruk Kremic hatte zuvor bereits das Wiesbacher Turnier gewonnen. 700 Zuschauer verfolgten das Turnier.

Oberligist SV Röchling Völklingen hat am Donnerstagabend durch den Sieg beim schlau.com-Cup des SC Halberg Brebach (69 Wertungspunkte) einen Riesenschritt in Richtung Masters gemacht. Die Hüttenstädter setzten sich im Endspiel in der Brebacher Sporthalle mit 1:0 gegen Ligakonkurrent SV Saar 05 Saarbrücken durch. Für Röchling war es nach dem Erfolg bei der Qualifikations-Veranstaltung der SG Saarlouis-Beaumarais der zweite Turniersieg in diesem Winter . Mit 67 Punkten ist Röchling nun Zweiter der Qualifikationstabelle. Insgesamt 1060 Zuschauer sahen die Spiele. Der pfälzische Oberligist SV Morlautern gewann das Finale des Haco-Turniers des FC Noswendel-Wadern gegen Saarlandligist Spvgg. Quierschied mit 3:2. Morlautern spielte zum ersten Mal bei dem am zweitbesten besetzten Quali-Turnier der Mastersserie - und holte gleich den Titel. Durch den zweiten Platz in Wadern kletterte Quierschied auf Platz drei der Qualifikationswertung. Insgesamt kamen 1800 Zuschauer.

Satte 16 Treffer sahen die Zuschauer am Mittwochabend im Finale des Autohaus-Zeller-Cups der SG Nalbach-Piesbach in der Nalbacher Litermonthalle (53 Wertungspunkte): Der amtierende Masters-Champion FV Diefflen setzte sich im Endspiel mit 10:6 nach Verlängerung gegen Saarlandligist VfB Dillingen durch. Dritter wurde Saarlandligist SF Köllerbach durch ein 3:1 im kleinen Finale gegen Verbandsligist SSV Pachten. An drei Turniertagen kamen insgesamt 1000 Fans.