| 21:51 Uhr

Futsal
Ixheim muss sich erst im Finale geschlagen geben

 Bis ins Finale haben es die Ixheimer geschafft. Dort musste sich das Team um Kapitän Alex Styben (re.) allerdings dem FKP, hier Julien Devon, geschlagen geben.
Bis ins Finale haben es die Ixheimer geschafft. Dort musste sich das Team um Kapitän Alex Styben (re.) allerdings dem FKP, hier Julien Devon, geschlagen geben. FOTO: Marco Wille; www.marcowille.de / Marco Wille
Zweibrücken. Futsal-Kreismeisterschaften der D-Jugend: Nachwuchsfußballer von der Römerstraße unterliegen dem FK Pirmasens im Endspiel mit 0:2. Von Marco Wille

„Um den großen Pokal geht es, den wollen wir gewinnen“, zeigt der Spielführer des SV Ixheim, Alex Styben, vor dem Finale auf die bereitgestellte Siegertrophäe. Ein tolles Turnier hatten die D-Jugend-Fußballer von der Römerstraße bis hierhin bei der Futsal-Kreismeisterschaft in der heimischen Westpfalzhalle gespielt. Im Endspiel mussten sie sich dem FK Pirmasens I jedoch 0:2 geschlagen geben.

Doch zuvor überzeugten die SVI-Nachwuchskicker von Trainer Stefan Rauhhut, verbuchten in der Vorrunde mit 15 Punkten die Maximalausbeute. Lediglich ein Gegentor mussten sie einstecken. Der SVI siegte mit 1:0 gegen den FKP II, mit 3:0 gegen die JSG Rieschweiler II, 2:0 hieß es gegen die JSG Wasgau I, 1:0 gegen Münchweiler I und 2:1 gegen den JFV Zweibrücken. Im Halbfinale schickten die Gelb-Schwarzen den SV Burgalben mit 6:0 vom Feld. Sogar Teams wie den FKP II, bei dem selbst in der Zweiten noch fünf Spieler mitwirkten, die tags drauf zum Auswahllehrgang nach Edenkoben eingeladen waren, ließen die Ixheimer hinter sich.

„Ich glaube, unsere Mannschaft wird es schwer haben, das Endspiel zu gewinnen“, zeigte sich FKP-Betreuer Noel Weis nach den Semifinals eher skeptisch. Doch das bewahrheitete sich nicht. Während der abschließenden zehn Finalminuten zeigten die FKP´ler den Ixheimern ihre Grenzen auf. Alex Styben ging zwar forsch das Spiel mit seiner Mannschaft an und hatte nach wenigen Sekunden auch gleich selbst die erste Chance, als er Julien Devon im Zweikampf abschüttelte, dann aber am herauseilenden Torwart David Mutter scheiterte. „Wenn Mannschaften mitspielen und sich nicht hinten reinstellen, dann ist es für uns auch um einiges einfacher. Dann können wir den Ball laufen lassen und verschieben“, erläuterte FKP-Trainer Michael Kröher. Und die Ixheimer taten ihm diesen Gefallen, munter mitzuspielen. Rein optisch waren die Ixheimer sogar überlegen, doch die Pirmasenser konterten diese Drangphase mit dem 1:0 von Niklas Wangler. Der SVI schien geschockt. Keeper Kimi Becker und seinen Glanzparaden war es zu verdanken, dass in der Folge der Rückstand nicht weiter anwuchs. Mit ihrer Abgeklärtheit und der teilweise härteren Gangart kauften die Pirmasenser der Mannschaft von Stefan Rauhhut zusehends den Schneid ab. Das 2:0 durch Jan Stephan war so etwas wie der Genickbruch. Tapfer spielten Styben und seine Teamkollegen das Turnier zu Ende, um nach der Schlusssirene erstmal in die Enttäuschung zu fallen. „Ich traue meiner Mannschaft an guten Tagen alles zu, sogar ein Sieg gegen Teams wie den FKP, aber da muss einfach alles passen“, zeigte sich Rauhhut dennoch zufrieden. Man sieht einfach, was Pirmasens für einen Pool an Spielern hat, da falle von der ersten bis zur zweiten Mannschaft kaum jemand ab. „Wir haben mit allem, was uns zur Verfügung stand gekämpft und darum ist es keine Schande, hier Zweiter zu werden.“ FKP-Trainer Michael Kröher hatte nicht nur lobende Worte für seine Mannschaft: „Man hat gesehen, dass es auch für uns nicht einfach ist, wir mussten schon alles raushauen, um das Turnier hier zu gewinnen“, lobte er die Gesamtqualität der Kreismeisterschaft.



Deutlicher verlief das Spiel um Platz drei. Da ließ die Zweite des FKP dem SV Burgalben keine Chance. Das Minimalziel wurde durch ein klares 5:0 erreicht.