| 19:29 Uhr

Im Topspiel die Weichen zum Titel stellen

 Auf den Einsatz von Tom Schmitt (links) aus dem Regionalliga-Kader des FC Homburg setzt der Trainer der Zweiten, Andreas Sorg, im Spitzenspiel am Montag gegen Bliesmengen-Bolchen. Foto: MArkus Hagen
Auf den Einsatz von Tom Schmitt (links) aus dem Regionalliga-Kader des FC Homburg setzt der Trainer der Zweiten, Andreas Sorg, im Spitzenspiel am Montag gegen Bliesmengen-Bolchen. Foto: MArkus Hagen FOTO: MArkus Hagen
Bliesmengen/Homburg. Fußball-Verbandsliga Nordost: FC Homburg II könnte mit einem Sieg beim Verfolger in Bliesmengen ein Polster schaffen. Markus Hagen

Zum Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Nordost kommt es am Ostermontag, wenn der Tabellenzweite SV Bliesmengen/Bolchen den Tabellenführer FC Homburg II empfängt. Auch wenn seine Mannschaft seit 14 Spielen ungeschlagen ist, spricht SVB Trainer Patrick Bähr davon, "dass der FC Homburg als ganz klarer Favorit in dieses Topspiel gehen wird". Denn seine Mannschaft habe trotz des bislang so guten Abschneidens zuletzt spielerisch nicht überzeugen können. Auch nicht beim 1:1 am vergangenen Mittwoch beim FC Palatia Limbach. "Der Punktgewinn war sehr schmeichelhaft für uns." Personell sei seine Mannschaft inzwischen arg geschwächt. So müsse Bliesmengen gegen den FCH II unter anderem auf die komplette Innenverteidigung mit Eric Maßfelder und Kevin Müller verletzungsbedingt verzichten. Zudem fallen Marc Becker und Rouven Brocker aus. "Alles andere als eine Niederlage käme schon überraschend für mich", sagt Bähr. Vielleicht kann die SVB-Mannschaft ihren wenig zuversichtlichen Trainer überraschen. Er schätzte die Situation vor diesem Spitzenspiel aber realistisch ein.

Von einem letzten Endes souveränen 3:0-Sieg seiner Elf über den FC Freisen am Mittwoch spricht Andreas Sorg, der Trainer der FCH-U23. Auch seine Mannschaft hat personelle Ausfälle für die Partie am Montag zu verkraften. So fehlen Max Leyes, Leon Böhnlein und Jonas Fischbach verletzungsbedingt. Christopher Bugay ist nach seinem Platzverweis wegen Tätlichkeit gesperrt. Fraglich ist das Mitspielen von Norbert Neumann (krank). "Es ist ein Spitzenspiel, das wir gewinnen wollen", sagt Andreas Sorg, der mit einem Sieg und vier Punkten Vorsprung - bei zudem noch einem Spiel weniger auf dem Konto als der SV Bliesmengen/Bolchen - am Montag einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Saarlandliga machen könnte.

Bereits am Samstagnachmittag stehen sich um 15.30 Uhr die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim und der FC Palatia Limbach gegenüber. Bei Ballweiler geht es weiter aufwärts. Mit dem 4:2-Sieg am Dienstag beim SV Furpach konnte das Team der beiden Spielertrainer Marco und Sascha Meyer den dritten Sieg in Folge sichern. Und das, obwohl ab der 20. Minute Torhüter Tim Christiansen wegen einer Knieverletzung durch Feldspieler Jens Anton ersetzt werden musste. "Letzten Endes war der Sieg aber verdient", betont Marco Meyer. Gegen Limbach wolle er auf jeden Fall gewinnen. Für Christiansen wird wahrscheinlich Kevin Welsch zwischen den Pfosten stehen, hofft Meyer.



Beim 1:1 am Mittwoch gegen den SV Bliesmengen-Bolchen auf eigenem Platz zeigte der FC Palatia Limbach eine starke Leistung. Palatia-Trainer Alexander Ogorodnik bedauerte, dass seine Mannschaft trotz einer Vielzahl von guten Torchancen zur Halbzeit nur mit 1:0 führte. "Die zweite Halbzeit war offen. Es war ein tolles Spiel meiner Mannschaft." An diese gute Leistung wolle seine Truppe in Ballweiler anknüpfen, obwohl auch bei der Palatia einige Spieler angeschlagen seien. "Zudem spielte Ballweiler schon am Dienstag, wir erst am Mittwoch. Vielleicht ist das ein leichter Vorteil für die SG." Mit einem Punkt wäre Alexander Ogorodnik am Montag zufrieden. Mit diesem Zähler bliebe die Palatia auch im achten Spiel nach der Winterpause ungeschlagen.