| 21:32 Uhr

Genesener Dulleck trifft
Idar-Oberstein kann FCH nicht stoppen

 Patrick Dulleck (re.) konnte für den FC Homburg auflaufen und erzielte das 2:0. Hier lässt er dem Idar-Obersteiner Alexander Davidenko keine Chance.
Patrick Dulleck (re.) konnte für den FC Homburg auflaufen und erzielte das 2:0. Hier lässt er dem Idar-Obersteiner Alexander Davidenko keine Chance. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Oberligist FC Homburg hat auch das 19. Saisonspiel gewonnen. Zu Hause gab es einen 3:1-Erfolg für die Grün-Weißen. Von Markus Hagen

Auch der Tabellensechste der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, SC Idar-Oberstein, muss die Ausnahmestelllung des FC Homburg in der laufenden Saison anerkennen. Mit 3:1 gewann das Team von Trainer Jürgen Luginger zum Auftakt der Rückrunde sein 19. Saisonspiel und bleibt mit diesem Erfolg als souveräner Spitzenreiter weiter ohne Punktverlust.

Wie die Feuerwehr begann der FC Homburg und setzte die Gäste aus der Edelsteinstadt von der ersten Minute an unter Druck. Nach einer guten Möglichkeit für Patrick Lienhard (3).) klingelte es sieben Minuten später zum ersten Mal im Kasten von Idar-Torwart Christopher Bleimehl. Sven Sökler hatte aus 16 Metern unhaltbar zum 1:0 (10.) abgezogen. Acht Minuten später stand es 2:0 für die hochüberlegenen Homburger. Patrick Dulleck, dessen Einsatz wegen einer Grippe in der vergangenen Woche fraglich war, erhöhte mit einem Schuss aus der Drehung sein Torekonto in dieser Saison auf 17 Treffer. Idar-Oberstein hätte sich nicht beschweren können, wenn der FCH wenig später mit 3:0 vorne gelegen hätte. Konstantinos Neofytos (20.) traf freistehend nur den Pfosten. „Wir hätten nach einer halben Stunde durchaus mit 3:0 oder 4:0 vorne liegen können“, sagt FCH-Trainer Luginger.

Idar-Oberstein kam nach einer halben Stunde zum überraschenden Anschlusstreffer. Einen Eckball der Gäste köpfte Homburgs Innenverteidiger Alexander Hahn unglücklich ins eigene Tor. „Nach diesem Tor haben wir nicht mehr so gut gestanden, etwas die Ordnung verloren“, analysiert Luginger. Fast hätte Idar-Oberstein sogar ausgeglichen. Ein Kopfball von Xavier Do Nascimento klärte Torschütze Sökler auf der Torlinie. „Da wäre mehr möglich gewesen, wenn wir hier das 2.2 gemacht hätten“ ,trauert Idar-Obersteins Trainer Marat Yaser dieser Großchance nach. Ansonsten habe man den FC Homburg einfach zu „billigen Tore“ eingeladen. Die leisen Hoffnungen der Gäste, doch zu punkten, zerstörte Sven Sökler mit seinem zweiten Treffer (51.) aus 15 Metern. Dem Tor war eine gute Kombination über Tim Stegerer, Patrick Dulleck und Konstantions Neofytos vorausgegangen. Der Sieg hätte für den FC Homburg anschließend noch viel deutlicher ausfallen können. So brachte Dulleck aus zwölf Metern frei vor dem Tor den Ball nicht an Bleimehl (58.) vorbei. Den Nachschuss verzog er knapp. Neofytos verfehlte mit einem Kopfball (87.) knapp das Torgehäuse und Patrick Lienhard (90.) versprang aus fünf Metern die Kugel, die anschließend weit über das Tor ging.



Jürgen Lugingers Fazit: „Bis auf die Chancenverwertung haben es meine Jungs heute wieder sehr gut gemacht. Es ist nicht leicht, Woche für Woche mit höchster Konzentration von Sieg zu Sieg zu kommen.“ Glücklich war auch der zweifache Torschütze Sven Sökler: „Wir haben schnell viel Druck aufgebaut, schnell mit 2:0 vorne gelegen und am Ende sicher und mehr als erdient den 19. Sieg im 19. Spiel eingefahren“, sagt er. Der Sieg hätte noch viel deutlicher ausfallen können.

Am Mittwoch geht es für den FC Homburg im Achtelfinale des Saarlandpokals weiter. Ab 19 Uhr wollen sich die Grün-Weißen beim Ligakonkurrenten SV Saar 05 Saarbrücken Jugend für das Viertelfinale qualifizieren. Das wird noch am gleichen Abend im Sportheim des SV Habach ausgelost