| 22:41 Uhr

WM-Lokal
„Ich rechne mit dem Halbfinale“

Thomas Deller zählt Spanien und Brasilien zu den Topfavoriten bei der WM.
Thomas Deller zählt Spanien und Brasilien zu den Topfavoriten bei der WM. FOTO: Marco Wille
Mit Personen des öffentlichen Lebens und Fußball-Experten fachsimpeln Merkur-Redakteure während der Fußball-WM im „Doppelpass“. Den Auftakt macht der Zweibrücker Sportamtsleiter Thomas Deller.

Herr Deller, wie verfolgen Sie die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland? Haben Sie dabei ein bestimmtes Ritual?

Thomas Deller: Natürlich verfolge ich die WM. In der Vergangenheit haben wir häufig Freunde zum Grillen eingeladen oder wir waren bei ihnen zu Besuch. Aber ich habe kein festes Ritual, wenn es darum geht, wo ich die Spiele schaue. Wenn das schöne Wetter kommt, will ich mich zum Beispiel nicht dem Zwang untersetzen, nur in der Wohnung zu schauen.

Welche Chancen rechnen Sie der deutschen Mannschaften aus?



Deller: Schauen wir mal auf die Gruppe: Mexiko ist zu schlagen, Schweden auch. Und ich denke, auch Südkorea ist zu packen (lacht). Der Gruppensieg muss also erst einmal das Ziel sein. Alles andere wäre eine böse Überraschung. Dann könnten Jogis Jungs, wenn die Brasilianer sich in ihrer Gruppe durchsetzen, im Achtelfinale auf die Schweiz treffen, die sie auch schlagen müssen. Also Viertel- oder Halbfinale ist eigentlich ein Muss. Ich rechne mit dem Halbfinale. Ob es dann fürs Finale reicht, sei mal dahingestellt. Das wäre das i-Tüpfelchen.

Deutschland tritt als Titelverteidiger an. Allerdings mit einer im Vergleich zu Rio stark veränderten Mannschaft. Hätten Sie bei der Kaderplanung etwas anders gemacht als der Bundestrainer?

Deller: Ich hätte Leroy Sané mitgenommen. Klar hat er in der Nationalmannschaft noch nicht so viele Tore geschossen oder vorbereitet wie in seiner Vereinslaufbahn. Aber so ein Junge verlernt das Fußballspielen ja nicht. Er wäre wohl keiner für die Startelf gewesen, aber das war für mich dennoch eine Negativüberraschung. Mario Gomez hätte ich hingegen zuhause gelassen.

Wen zählen Sie in Russland zu den Titelfavoriten?

Deller: Das letzte Mal habe ich Brasilien gesagt. Dann hat Deutschland die 7:1 auseinandergenommen – da habe ich richtig Kompetenz gezeigt (lacht). Dieses Mal habe ich zwei Teams im Kopf: Spanien und obwohl sie mich das letzte Mal enttäuscht haben, ich sie aber einfach sehr mag – Brasilien.

Das Gespräch führte Svenja Hofer