| 20:10 Uhr

Handball-Saarlandliga
HWE will weiße Weste im Spitzenspiel bewahren

Erbach. Für Aufsteiger HWE Homburg hätte der Saisonstart mit sechs Siegen aus den ersten sechs Spielen nicht besser laufen können. Die Mannen um Spielertrainer Thomas Zellmer haben sich zu den Favoriten auf die Meisterschaft in der Handball-Saarlandliga gemausert, auch wenn man bei der HWE vor dem Spitzenspiel am Samstag um 19.30 Uhr nm Erbach gegen den Oberligaabsteiger und derzeit Vierten HSV Merzig-Hilbringen noch nichts davon hören will.

Für Aufsteiger HWE Homburg hätte der Saisonstart mit sechs Siegen aus den ersten sechs Spielen nicht besser laufen können. Die Mannen um Spielertrainer Thomas Zellmer haben sich zu den Favoriten auf die Meisterschaft in der Handball-Saarlandliga gemausert, auch wenn man bei der HWE vor dem Spitzenspiel am Samstag um 19.30 Uhr nm Erbach gegen den Oberligaabsteiger und derzeit Vierten HSV Merzig-Hilbringen noch nichts davon hören will.

„Wir konzentrieren uns immer nur auf das nächste Spiel und schauen nicht weiter nach vorne, was vielleicht möglich ist“, will Thomas Zellmer bezüglich Titelchancen den Ball möglichst noch flach halten. Ganz klar sei, dass seine Mannschaft sehr gut in die Runde reingekommen ist. Und wenn sie weiter ihr Leistungspotenzial abruft, sich vor keinem Gegner fürchten muss. Dies gelte auch für das anstehende Heimspiel gegen den Absteiger aus der RPS-Oberliga. Der Homburger Spielertrainer hofft in der Partie gegen Merzig auf die mannschaftliche Geschlossenheit, auf die gute Arbeit in der Defensive wie Offensive. Den kommenden Gegner schätzt Zellmer doch sehr spielstark ein, auch wenn er schon zwei Begegnungen verloren hat. In dem Spitzenspiel muss er auf Philipp Rauchschwalbe verzichten. Er ist für drei Wochen in Urlaub. Auch Leo Frisch fehlt wegen Knieproblemen.

Der erste Verfolger der HWE, der SV 64 Zweibrücken II, muss am Samstag, 20 Uhr, bei der HSG TVA/ATSV Saarbrücken ran. Schlusslicht VT Zweibrücken II hat am Samstag im Kellerduell gegen Illtall II Heimreicht. Los geht die Partie vor dem Spiel der VTZ-Ersten um 16 Uhr. Im Derby bei der SGH St. Ingbert ist der Tabellendritte TV Niederwürzbach am Samstagabend ab 19 Uhr gefordert.