| 21:18 Uhr

Schweres Los
HWE will vor Aufstiegsspielen Runde mit Heimsieg beenden

Homburg. Der Meister will Revanche nehmen und sich zudem mit einem Heimsieg aus der Saison verabschieden. Denn die HWE Homburg empfängt am Samstag, 19.30 Uhr, in der Partie der Handball-Saarlandliga den Tabellenfünften ATSV Saarbrücken/TV Altenkessel. Und gegen den haben die Gastgeber noch etwas gut zu machen. „Es gilt, die hohe Hinspiel-Niederlage in Saarbrücken zu korrigieren“, betont HWE-Spielertrainer Thomas Zellmer. Man möchte nur zu gerne die Saison mit einem Heimsieg beenden, um sich dann auf die drei Aufstiegsspiele im Mai zur Oberliga-RPS zu konzentrieren. Von Markus Hagen

Der Meister will Revanche nehmen und sich zudem mit einem Heimsieg aus der Saison verabschieden. Denn die HWE Homburg empfängt am Samstag, 19.30 Uhr, in der Partie der Handball-Saarlandliga den Tabellenfünften ATSV Saarbrücken/TV Altenkessel. Und gegen den haben die Gastgeber noch etwas gut zu machen. „Es gilt, die hohe Hinspiel-Niederlage in Saarbrücken zu korrigieren“, betont HWE-Spielertrainer Thomas Zellmer. Man möchte nur zu gerne die Saison mit einem Heimsieg beenden, um sich dann auf die drei Aufstiegsspiele im Mai zur Oberliga-RPS zu konzentrieren.

Zellmers Kader für das Samstagsspiel ist allerdings noch offen. Einige Spieler sind angeschlagen. Philipp Daume und Daniel Sorg haben Knieprobleme. Michael Mathieu fehlt aus beruflichen Gründen. Leo Frisch hat Probleme mit der Patellasehne. Ein Operationstermin steht bereits im Mai fest. „Leider kann er uns daher nur im ersten Aufstiegsspiel zur Verfügung stehen“, sagt Zellmer. Dieses findet am 5. oder 6. Mai in Homburg gegen die HSG Eckbachtal statt. Die Auslosung ergab aus der Sicht der HWE dann zwei Auswärtsspiele am 10. Mai sowie am 12/13. Mai gegen die Meister aus der Pfalz und Rheinland. „Es ist natürlich ungünstig, dass wir nur eine Heimpartie in der Aufstiegsrunde haben und wir innerhalb von wenigen Tagen gleich zwei Fahrten vor uns haben.“

Zunächst aber steht das letzte Ligaspiel an. „Ich muss schauen, wer spielt. Natürlich wollen wir gewinnen. Möglicherweise lasse ich angeschlagene Spieler außen vor, um sie für die Aufstiegsspiele zu schonen“, betont Zellmer.