| 20:37 Uhr

Knapper Sieg
HWE siegt im Derby und überwintert als klarer Spitzenreiter

 Mit vereinten Kräften hindern zwei St. Ingberter den HWE-Spieler Michael Mathieu (schwarz) am Torwurf.
Mit vereinten Kräften hindern zwei St. Ingberter den HWE-Spieler Michael Mathieu (schwarz) am Torwurf. FOTO: red / Martin Wittenmeier
Homburg. Handball-Saarlandliga: Knapper 28:27-Erfolg der Homburger im Heimspiel gegen die SGH St. Ingbert.

Weiter klar an der Spitze der Handball-Sarlandliga thront die HWE Homburg zur Winterpause. Dabei fiel der Sieg im Derby zuhause gegegn die SGH St. Ingbert zum Jahresabschluss mit dem 28:27 (16:14) denkbar knapp aus. „Es war das erwartet schwere Heimspiel, das wir aber über gut 50 Minuten doch bestimmten und daher verdient gewonnen haben“, freute sich HWE-Spielertrainer Thomas Zellmer.

Von Beginn an hatte der Gastgeber vor rund 200 Zuschauern in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule die Begegnung eigentlich im Griff. Nach wenigen Minuten lag das Zellmer-Team bereits mit 4:1 in Führung. Bis zur 20. Minute hielten die Homburger den Vorsprung auf bis zu zwei Treffer. Dann legte die HWE – auch dank guter Torwartparaden – einen 5:0-Lauf zum 14:8 (23.) hin. Alles sah nach einem klaren Sieg der Gastgeber aus. Nach einer Auszeit stabilisierte sich die SGH aber wieder. „Nun waren die St. Ingberter am Drücker, weil wir uns eine kleine Auszeit geleistet haben“, erklärte Zellmer. Die Gäste trafen vier Mal in Folge. Gut zweieinhalb Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte führte die HWE nur noch mit 14:13. Mit einem Pausenvorsprung von 16:14 für die HWE blieb das Lokalderby weiter offen.

Sehr gut kam der Tabellenerste dann aus der Kabine. Thomas Zellmer und Michael Mathieu erhöhten den auf 18:14. Mathieu erzielte den Treffer zum 20:16. Eine Vorentscheidung war das aber noch immer nicht. „St. Ingbert hat uns alles abverlangt, nie aufgegben und kam immer wieder zurück ins Spiel“, betonte Thomas Zellmer. So kämpften sich die Gäste auch wieder auf 19:20 heran. Danach zog die HWE das Tempo wieder an. Durch zwei Tore von Philipp Daume, am Ende mit acht Treffern bester Torschütze der HWE, lag der Gastgeber in der 44. Minute mit 23:19 wieder klar in Führung. Doch auch in der Schlussviertelstunde blieb das Derby eng. SGH-Spieler Darius Kopp verkürzte auf 23:24 (49.). Bis kurz vor konnte sich die HWE der zwei Punkte nicht sicher sein. Die SGH St. Ingbert glich durch Kopp sogar zum 25:25 aus (56.). Doch Philipp Daume sorgte mit seinem Treffer zum 28:26 (58.) für die Vorentscheidung. Die SGH St. Ingbert versuchte alles, aber die HWE wollte sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Zellmer erhielt eine Minute vor dem Abpfiff eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe. Aber für die St. Ingberter reichte es nur noch zum Anschlusstreffer.



Die HWE geht nun mit einem deutlichen Vorsprung in die kurze Winterpause. Nach dem elften Sieg im zwölften Saisonspiel liegt die Spielgemeinschaft mit vier Punkten mehr, aber einmal Spiel weniger als Verfolger HSV Merzig/Hilbringen auf Rang eins.