| 21:48 Uhr

Negativtrend gestoppt
HWE ist zurück in der Spur

Unsanft wird HWE-Spieler Christian Boscolo (Mitte) von seinen Brotdorfer Gegenspielern am Torwurf gehindert.
Unsanft wird HWE-Spieler Christian Boscolo (Mitte) von seinen Brotdorfer Gegenspielern am Torwurf gehindert. FOTO: Martin Wittenmeier / maw
Homburg. Handball-Saarlandliga: Nach dem 29:24-Sieg gegen Brotdorf ist die Meisterschaft zum Greifen nah. Von Markus Hagen

Etwas nervös waren die Handballer der HWE Homburg vor dem Heimspiel gegen den TuS Brotdrof schon. Zum einen spukten dem Saarlandliga-Tabellenführer noch die letzten beiden Niederlagen in den Köpfen. Zum anderen kam mit dem TuS Brotdorf ein Gegner, der die letzten drei Spiele in Folge gewonnen hatte. Nach 60 Minuten durften Spieler und Fans der HWE aber aufatmen: Mit 29:24 sicherte das Team von Thomas Zellmer die zwei Zähler.

„In der ersten Halbzeit hat man gemerkt, dass wir nach den Niederlagen in Dillingen und Merzig verunsichert waren. Wir hatten Mühe“, erklärte der Spielertrainer. Seine Mannschaft startete holprig und lag zunächst mit 3:5 zurück. Aber die HWE fand schnell zurück ins Spiel. Nach drei Treffern von Michael Mathieu in Folge und einem von Daniel Sorg (16.) stand es 9:5 für die Homburger. Der Gastgeber lag in der ersten Halbzeit lange mit zwei bis drei Treffern in Führung. Doch kurz vor der Pause trafen die Brotdorfer Timm Reinert, Marvin Hoff und Timo Wallrich. Der 3:0-Lauf der Gäste bedeutete das 13:13 – die HWE-Führung war binnen zwei Minuten verpufft. Doch Homburg schlug zurück und ging durch Philipp Daume wieder in  Führung, bevor ein äußerst seltener Treffer für die HWE fiel. Nachdem die Spielzeit von 30 Minuten abgelaufen war, gab es noch einen Freiwurf für die HWE. Weil sich der Block des Gegners in diesem Fall komplett vor dem Schützen aufbauen darf, ist das in der Regel keine gefährliche Situation. Thomas Zellmer sah das anders und traf zum 15:13 für die HWE. „Das gelingt nicht alle Tage“, freute er sich.

 Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute die HWE ihre Führung auf 17:13 aus. Auch eine Zeitstrafe gegen Christian Boscolo konnten die Brotdorfer nicht nutzen. Zudem vergab der TuS einen Siebenmeter. Die HWE zog über 22:16 auf 28:22 davon. Am Ende stand ein klarer 29:24-Heimsieg auf der Anzeigetafel. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war das ein auch in der Höhe verdienter Sieg nach einer konzentrierten Leistung von uns.“ Nun will Zellmer mit seiner Mannschaft das spielfreie Osterwochenende nutzen, um noch an einigen Feinheiten im Training zu arbeiten. Am Samstag, 7. April, sollen am viertletzten Spieltag im nächsten Punktspiel beim Schlusslicht  VT Zweibrücken-Saarpfalz II die nächsten Punkte zum Titel eingefahren werden.



Vier Punkte liegt die HWE weiter vor dem HSV Merzig-Hilbringen. Die Meisterschaft ist zum Greifen nah und damit auch der direkte Aufstieg in die Oberliga. „Ich habe gehört, dass aus anderen Landesverbänden kein Verein für die RPS-Oberliga melden will. Daher würden die Aufstiegsspiele entfallen“, erklärt der HWE-Spielertrainer. Offiziell bestätigt sei dies aber noch nicht.