| 00:16 Uhr

Aufstiegsspiele
HWE-Handballer kämpfen um den Sprung in die RPS-Oberliga

 HWE-Spielertrainer Thomas Zellmer ist erleichtert, dass er nach der Blauen Karte vom Wochenende für die Aufstiegsrunde spielberechtigt ist.
HWE-Spielertrainer Thomas Zellmer ist erleichtert, dass er nach der Blauen Karte vom Wochenende für die Aufstiegsrunde spielberechtigt ist. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Am Samstag findet für die HWE Homburg das erste von drei Aufstiegsspielen statt. Zuhause geht es gegen den Rheinhessen-Meister TV Bodenheim. Von Markus Hagen

Zuerst der Aufstieg aus der Verbandsliga. Nun die Meisterschaft in der Handball-Saarlandliga. Doch damit soll der erfolgreiche Weg für Thomas Zellmer bei der HWE Homburg noch nicht zu Ende sein. „Wir wollen noch einmal angreifen“, gibt sich der Spielertrainer vor den anstehenden drei Relegationsspielen zur RPS-Oberliga kämpferisch. Seine Mission bei der HWE will er nach zwei Jahren mit dem Aufstieg in die vierthöchste deutsche Spielklasse abschließen.

Doch egal, wie die Relegation auch ausgeht – der Familienvater wird die Homburger aus beruflichen und privaten Gründen anschließend verlassen und wieder für seinen Heimatverein SV 64 Zweibrücken auflaufen. Doch davor stehen noch die Entscheidungsspiele an: Am Samstagabend empfängt die HWE um 19.30 Uhr in der heimischen Robert-Bosch-Sporthalle den Rheinhessen-Meister TV Bodenheim. Bereits am Donnerstag, 10. Mai, geht es weiter. Um 18 Uhr trifft die Mannschaft in Dirmstein auf den Pfalzmeister HSG Eckbachtal, ehe bereits zwei Tage später auch das dritte Spiel in fremder Halle ausgetragen wird. Am Samstag, 12. Mai, ist die HWE um 19.30 Uhr in der Hirtenfeldhalle in Kleinich beim Rheinland-Meister Irmenach-Kleinich-Horbruch zu Gast. Zwei der vier Meistermannschaften aus den vier beteiligten Handball-Landesverbänden steigen auf.

Wichtig für die HWE: Zellmer selbst kann seine Mannschaft auf dem Spielfeld wieder unterstützen. Die Blaue Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung, die der Trainer in der letzten Ligapartie gegen die HSG TVA/ATSV Saarbrücken sah, hat keine Folgen. Die befürchtete Sperre gegen Zellmer wäre nur in einem weiteren Spiel der laufenden Runde zum Tragen gekommen. Nach Paragraf 17 der Spielordnung des Saarländischen Handballverbandes war die Saison mit dem Abpfiff am Samstag aber beendet. Die Aufstiegsbegegnungen zur RPS-Oberliga gehören bereits zur neuen Spielzeit. Und Karten, Vergehen und mögliche Sperren aus der vorangegangenen Runde sind nicht übertragbar.



Zellmer kann also aufatmen: „Ich freue mich, dass ich meine Mannschaft nicht nur neben dem Spielfeld, sondern auch aktiv auf dem Platz unterstützen kann.“ Auf Spielmacher Christian Boscolo muss die HWE wegen einer Bänderverletzung hingegen voraussichtlich verzichten. Auch Rückraumspieler Leo Frisch wird nicht während der gesamten Aufstiegsrunde dabei sein. ,,Er ist wegen einer Knieverletzung nur am Samstag gegen Bodenheim bedingt einsatzfähig“, hadert Zellmer. Schon am Montag steht bei Frisch eine Knie-Operation an. Ansonsten dürfte die HWE wieder fast komplett sein, nachdem das Team am vergangenen Samstag einige angeschlagene Spieler schonte. Auch Michael Mathieu ist wieder dabei. „Er war drei Wochen in den USA. Mal sehen, wie gut er noch in Form ist“, sagt Zellmer.

Die Chancen, dass seine Mannschaft zu den beiden ersten Teams in der Endtabelle der Aufstiegsrunde gehört, schätzt er auf „50:50“: „Schön wäre es, wenn wir gegen Bodenheim mit einem Sieg in die Aufstiegsrunde starten“, hofft der scheidende Übungsleiter auf einen erfolgreichen Auftakt. Gegen Bodenheim müsse sich seine Abwehr auf Rückraumspieler Matthias Carl konzentrieren. Ihn aus dem Spiel zu nehmen, wäre immens wichtig.

Die HWE setzt auch auf die Unterstützung der eigenen Fans, die bei den Heimspielen bisher nicht so zahlreich erschienen sind, wie erhofft. Zellmer: „Hinsichtlich der Zuschauerzahl ist Luft nach oben.“ Der 31-Jährige fände es schön, wenn auch die Handballfans außerhalb Homburgs die Spielgemeinschaft auf ihrem schweren Weg durch die Relegation unterstützen würden.

Die HWE Homburg erhofft sich auch in den Relegations-Auswärtsspielen Unterstützung der Fans. Daher setzt der Verein jeweils einen Fanbus ein. Anmeldungen nimmt HWE-Abteilungsleiter Jörg Ecker, Telefonnummer 01 52 33 73 18 51, entgegen.