| 22:40 Uhr

Handball-Saarlandliga
HWE erobert Tabellenspitze in Saarlandliga

 Die HWE mit ihrem Spielertrainer Thomas Zellmer ist nach dem Sieg in Merchweiler neuer Tabellenfüher der Saarlandliga.
Die HWE mit ihrem Spielertrainer Thomas Zellmer ist nach dem Sieg in Merchweiler neuer Tabellenfüher der Saarlandliga. FOTO: red / Markus Hagen
Merchweiler. Kein Spiel für schwache Nerven war die Begegnung der Handball-Saarlandliga am Sonntagabend zwischen dem TV Merchweiler und Aufsteiger HWE Homburg/Waldmohr/Erbach. Die HWE setzte sich knapp mit 28:27 (14:13) durch und eroberte mit 8:0-Punkten Platz eins in der Tabelle.

Kein Spiel für schwache Nerven war die Begegnung der Handball-Saarlandliga am Sonntagabend zwischen dem TV Merchweiler und Aufsteiger HWE Homburg/Waldmohr/Erbach. Die HWE setzte sich knapp mit 28:27 (14:13) durch und eroberte mit 8:0-Punkten Platz eins in der Tabelle.

HWE-Spielertrainer Thomas Zellmer sprach nach dem Spiel davon, dass man nicht gerade das beste Saisonspiel gezeigt habe. „Aber insgesamt haben wir verdient die beiden Punkte mit nach Hause genommen.“ Die Begegnung war äußerst knapp und ausgeglichen verlaufen. Dies habe er im Vorfeld des Spiels auch so erwartet. Bis zum 6:6 wechselte die Führung ständig. Dann gelang es der HWE über 8:6 und 11:7 einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. 12:9 führten die Mannen von Spielertrainer Zellmer, aber Merchweiler arbeitete sich wieder heran und nachdem die HWE mit Zellmer und Michael Mathieu gleich zwei Zeitstrafen absitzen musste, glich der TVM zum 13:13 aus. Zwei Sekunden vor der Halbzeitsirene verwandelte Mathieu einen Siebenmeter zur 14:13-Führung.

Im zweiten Spielabschnitt führte die HWE stets mit einem Tor. Nach 45 Minuten konnten sich die Gäste beim 20:18 etwas weiter absetzen. In der 52. Minute lag die HWE durch Lukas Glück mit 24:21 sogar mit drei Toren vorne. Fünf Minuten vor dem Abpfiff hatte der TV Merchweiler aber durch Christian Czernickiewitz zum 24:25 verkürzt. Zwei Minuten vor dem Ende glich er sogar zum 27:27 aus. 69 Sekunden vor der Schlusssirene bekam die HWE einen Siebenmeter. Nervenstärke war bei Michael Mathieu angesagt: Mathieu verwandelte seinen siebten Siebenmeter der Partie und die HWE feierte, nachdem sie auch den letzten Angriff von Merchweiler schadlos überstanden hatte, einen 28:27-Auswärtssieg. Zellmer: „Auch diesmal haben wir Nervenstärke bewiesen.“



Am nächsten Samstag ist erst mal Pause für die HWE in der Saarlandliga. Im Pokal empfängt man am Samstag um 19.30 Uhr im Erbacher Sportzentrum den Ligakontrahenten HC Schmelz. Zellmer: „Die Priorität liegt klar auf der Liga. Aber im Pokal wollen wir schon weiterkommen.“ Dabei will er überwiegend auf Spieler setzen, die in der Saarlandliga nicht so oft spielen.