| 00:00 Uhr

HSV-Trainer Schwalb erleidet Herzinfarkt

Hamburg. HSV-Trainer Schwalb erleidet Herzinfarkt Handball-Trainer Martin Schwalb hat nach Angaben seines Vereins HSV Hamburg am späten Donnerstagabend einen Herzinfarkt erlitten. Der 51-Jährige wurde noch in der Nacht notoperiert. Agentur

Es gehe ihm den Umständen entsprechend besser, sagte HSV-Geschäftsführer Holger Liekefett am Freitag. Die Führung hatte erst am Freitagmorgen von Schwalbs Erkrankung erfahren. Derzeit steht der Ex-Nationalspieler mit dem Verein in Verhandlungen über eine Abfindung. Schwalb soll den HSV verlassen. Ihm wird ein angespanntes Verhältnis zu Mäzen Andreas Rudolph nachgesagt. Liekefett wollte sich mit Verweis auf Schwalbs Gesundheitszustand nicht dazu äußern, ob der Trainer bereits entlassen sei. Schwalb ist seit 2005 in Hamburg . In dieser Zeit führte er die Mannschaft unter anderem zum Champions-League-Titel 2013 und zur deutschen Meisterschaft 2011.

IOC gibt Kandidaten für 2022 bekannt

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird am Montag im Rahmen seiner Exekutiv-Sitzung die offiziellen Bewerber-Städte für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2022 bekannt geben. Mit Oslo (Norwegen), Almaty (Kasachstan) und Peking (China) sind noch drei Bewerber im Rennen. Oslo gilt als Wackelkandidat. In Norwegen formierte sich zuletzt heftiger Widerstand gegen Olympia. Die norwegische Regierung will im Herbst über Finanzgarantien und damit auch über eine Bewerbung entscheiden. Im Vorfeld hatten sich Krakau, München, Stockholm und die Region Graubünden aus dem Bewerberkreis verabschiedet. Am Dienstag zog noch die ukrainische Stadt Lwiw zurück.

Galopp: Sea The Moon Favorit in Hamburg

Das 145. deutsche Galopp-Derby in Hamburg soll für Sea The Moon nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zur außergewöhnlichen Karriere sein. Seine Besitzerin hat mit dem Hengst Großes vor. "Dieses Rennen ist das wichtigste in der Geschichte des Gestüts", sagte Heike Bischoff-Lafrentz vom Gestüt Görlsdorf aus der Uckermark. Sea The Moon soll bald in Paris beim legendären Prix de l'Arc de Triomphe starten. Sea The Moon gilt am Sonntag als haushoher Favorit im Kampf um das Blaue Band, das mit 650 000 Euro plus Zusatzprämien dotiert ist.

Tennis: Nadal spielt nicht in Hamburg



Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal wird nicht beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum (14. bis 20. Juli) aufschlagen. Das gab Turnierdirektor Michael Stich am Freitag bekannt. "Trotz intensiver Bemühungen hat sich Nadal dazu entschieden, nach Wimbledon Pause zu machen und dieses Jahr nicht am Rothenbaum zu spielen" sagte Stich. Der 14-malige Grand-Slam-Champion Nadal war im All England Club im Achtelfinale an Nick Kyrgios (Australien) gescheitert. Der Spanier hatte 2008 zum letzten Mal in Hamburg aufgeschlagen.