| 22:00 Uhr

Eishockey-Regionalliga
Hornets verschlafen das erste Drittel

 Hornets-Stürmer Tomas Vodicka gegen Bietigheim. Foto: Wittenmeier
Hornets-Stürmer Tomas Vodicka gegen Bietigheim. Foto: Wittenmeier FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Eishockey-Regionalligist EHC Zweibrücken muss weiter um die Playoff-Teilnahme bangen. Gestern Abend verloren die Hornets ihr Heimspiel gegen Tabellenführer SC Bietigheim-Bissingen mit 1:3 (0:3/1:0/0:0), der damit fast sicher für die Endrunde planen kann.

Das erste Drittel verpennten die Gastgeber komplett. So hatten Nicholas Rodriguez (6.) in Überzahl, Timo Heintz (14.) und Willi Gross (17.) keine Mühe, den amtierenden Meister früh auf die Siegerstraße zu schießen. Nach dem Wechsel zeigten sich die Hornets zwar etwas engagierter, mehr als der Abschlusstreffer durch Vladimir Zvonik (33.) gelang der Truppe von Trainer Terry Trenholm aber nicht mehr. Insgesamt fehlte es an Ideen und auch das Powerplay, bislang die Zweibrücker Stärke in dieser Saison, funktioniert nicht. „Heute hat es von Anfang an nicht gepasst, das muss nächste Woche besser werden. Wir brauchen noch zwei Siege, wenn wir in die Playoffs wollen“, warnte Trenholm nach dem Spiel. maw/Foto: maw