| 20:42 Uhr

Nächster Sieg
Homburger U23 bleibt weiterhin an der Spitze

 Mit Verdacht auf Kreuzbandriss musste Marco Philipp Wunn (vorne) in Quierschied vorzeitig ausgewechselt werden.
Mit Verdacht auf Kreuzbandriss musste Marco Philipp Wunn (vorne) in Quierschied vorzeitig ausgewechselt werden. FOTO: Markus Hagen
Quierschied/Homburg. Fußball-Saarlandliga: Knapper 1:0-Sieg gegen Quierschied teuer bezahlt: Marco Philipp Wunn verletzt sich schwer.

Teuer erkauft hat sich die U23 des FC Homburg den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. Beim 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg am Mittwochabend bei der Sportvereinigung Quierschied musste Marco Philipp Wunn zur Halbzeit vom Platz getragen werden und mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht werden.

„Es war ein dreckiger Sieg, aber wir haben die drei Punkte. Morgen fragt keiner mehr danach, wie er zustande kam“, sagte FCH-Mannschaftskapitän Tim Klotsch nach der spielerisch auf mäßigem Niveau stehenden Saarlandligapartie. Gastgeber Quierschied hatte zwar etwas mehr Ballbesitz, aber die Homburger ließen kaum etwas zu. Torchancen auf beiden Seiten blieben während der 90 Minuten Mangelware. In der 13. Minute ging ein Ball von Valdrin Dakaj abgefälscht nur knapp am Tor der Sportvereinigung vorbei. Auch die nächste Möglichkeit hatte Homburg. Fabio Castiglione hatte Torhüter Benedikt Schmitt bereits überwunden, als Florian Weber die Kugel gerade noch von der Linie kratzte (30.). Quierschieds einzige echte Torchance versiebte Lukas Mittermüller (37.), als er den Ball freistehend aus zwölf Metern über das Gehäuse setzte.

Der Schock dann kurz vor der Pause: Marco-Philipp Wunn blieb nach einem Foul liegen, musste von seinen Teamkollegen vom Platz getragen werden. Auch Eric Lickert musste zur Pause raus. Er zog sich eine Prellung am Knie zu. Das Tor des Tages fiel nach 54 Minuten: Ein abgefälschter Schuss von Joel Eblers landete zum 1:0 für die Grün-Weißen im Tor. „Quierschied machte zwar nach dem Rückstand das Spiel, aber unsere Defensive stand gut“, fand FCH-Trainer Andreas Sorg. Nur in der 88. Minute mussten die Homburger Fans um den Sieg zittern, als der eingewechselte Lars Wintrich aus halbrechter Position den Ball neben das von Eric Höh gehütete Tor setzte. Der knappe Auswärtssieg für den FCH II ging in Ordnung, Valdrin Dakaj hatte in der Schlussphase sogar das 2:0 auf dem Fuß.



 Am Sonntag geht es für die U23 mit einem Heimspiel um 15 Uhr gegen den Oberliga-Absteiger FV Eppelborn weiter. Auf Wunn wird der FCH verzichten müssen. Ob Eric Lickert zur Verfügung steht, ist offen. Gleiches gilt für Kai Hesse (muskuläre Probleme) und Christian Blessing (Fußprellung), die am Mittwoch nicht zum Einsatz kamen. Zum Spiel der U23 des FCH gegen den FV Eppelborn, der mit zwei Punkten aus den ersten beiden Spielen durchwachsen in die neue Saison gestartet ist, sagte der Homburger Trainer: ,,Ex-Oberligist Eppelborn ist durchaus schlagbar. Wir spielen voll auf Sieg.“ Seine Mannschaft müsse sich aber gegenüber der Mittwoch-Begegnung steigern. Im schnellen Spiel nach vorne und im Spielaufbau habe die Leistung gegen Quierschied noch einige Mängel aufgwiesen. „Die Aufstellung ist noch offen, weil ich noch nicht weiß, wer von den angeschlagenen Spielern zur Verfügung steht und ob der eine oder andere weitere Mann aus dem Regionalligakader zur Verfügung steht“, erklärt Sorg.

(ha)