| 19:50 Uhr

Homburger C-Jugend überrascht in Elversberg

Homburg. Wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg haben die U19- und U15-Fußballer des FC Homburg jeweils in der Regionalliga Südwest gesammelt. Die U15 gewann überraschend bei der SV Elversberg mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages im Saarderby erzielte Lars Leineweber (49.). Durch diesen Dreier liegen die Grün-Weißen nun auf Rang neun. Auch die U19 des FCH kam zu einem Sieg. Sie setzte sich in ihrem Heimspiel am Sonntag gegen die SG Mülheim/Kärlich mit 3:1 (1:1) durch. Die Führung der Homburger durch Fabio Castiglione glich Luca Perschke zum 1:1-Pausenstand aus. Nach dem Seitenwechsel spielte der sechstplatzierte FCH stark auf und ging durch Joel Ebler erneut in Führung. Mit einem verwandelten Foulelfmeter (86.) zum 3:1 sorgte Michael Müller für die Entscheidung in dieser Partie. Michèle Hartmann

Wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg haben die U19- und U15-Fußballer des FC Homburg jeweils in der Regionalliga Südwest gesammelt. Die U15 gewann überraschend bei der SV Elversberg mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages im Saarderby erzielte Lars Leineweber (49.). Durch diesen Dreier liegen die Grün-Weißen nun auf Rang neun. Auch die U19 des FCH kam zu einem Sieg. Sie setzte sich in ihrem Heimspiel am Sonntag gegen die SG Mülheim/Kärlich mit 3:1 (1:1) durch. Die Führung der Homburger durch Fabio Castiglione glich Luca Perschke zum 1:1-Pausenstand aus. Nach dem Seitenwechsel spielte der sechstplatzierte FCH stark auf und ging durch Joel Ebler erneut in Führung. Mit einem verwandelten Foulelfmeter (86.) zum 3:1 sorgte Michael Müller für die Entscheidung in dieser Partie.

Die U17 des FC Homburg musste sich dagegen bei der SG Mülheim/Kärlich mit 1:2 geschlagen geben. Die Homburger begannen stark, hatten einige Eckbälle in der Anfangsphase und Pech mit einem Pfostentreffer. Doch in der 22. Minute ging der Gastgeber durch Vinzenz Klasen in Führung. Drei Minuten später führte Mülheim/Kärlich durch Philipp Hürter mit 2:0. Nach der Pause kam der FC Homburg zwar zum Anschlusstreffer durch Abem Habibobic, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr.