| 20:43 Uhr

Fußball-Oberliga
Homburg eilt weiter von Sieg zu Sieg

 Weiter nicht zu halten: Homburgs Torjäger Patrick Dulleck tankt sich gegen die beiden Mechtersheimer Bojan Custic (links) und Kevin Schwehm (rechts) durch.
Weiter nicht zu halten: Homburgs Torjäger Patrick Dulleck tankt sich gegen die beiden Mechtersheimer Bojan Custic (links) und Kevin Schwehm (rechts) durch. FOTO: red / Markus Hagen
Homburg. Oberliga-Spitzenreiter fertig TuS Mechtersheim mit 5:0 ab und bleibt auch im zwölften Spiel ohne Punktverlust.

Oberliga-Spitzenreiter FC Homburg marschiert weiter unbeirrt der Meisterschaft und damit der Rückkehr in die Regionalliga Südwest entgegen. Beim 5:0 (3:0)-Heimsieg gestern Nachmittag ließ der FCH dem TuS Mechtersheim keine Chance und durfte sich anschließend mit seinen Fans über den zwölften Sieg im zwölften Saisonspiel freuen.

„Das war am Ende eine ganz klare Sache für uns, nachdem wir besonders in der ersten Halbzeit stark aufgespielt und die Partie frühzeitig entschieden haben“, lobte FCH-Trainer Jürgen Luginger aber nicht nur seine Mannschaft, sondern auch Mechtersheim, die trotz der klaren Niederlage gut dagegen gehalten hätten. Tom Schmitt (9.) und Konstaninos Neofytos (10.) hatten die 1:0-Führung auf dem Fuß, ehe den Homburger Fans der Atem stockte. Mechtersheim hatte die Großchance zum 1:0. Aber Joeri Stiens zog den Ball nach einem Alleingang aber kläglich über 30 Meter am Homburger Kasten vorbei. Es sollte die einzige TuS-Chance für lange Zeit bleiben.

Sven Sökler scheiterte kurz darauf mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden TuS-Torwart Peter Klug (17.). Homburg dominierte nach Belieben. Das längst fällige 1:0 für den Spitzenreiter erzielte Tom Schmitt, dessen Hereingabe fast von der Torauslinie ins Tor abgefälscht wurde (21.). Acht Minuten später erhöhte Torjäger Patrick Dulleck mit dem 2:0 sein Torkonto auf 13 Treffer. Nach herrlicher Vorarbeit von Dulleck setzte Sökler den Ball schließlich aus 17 Metern gefühlvoll fast genau in den Torwinkel (37.) zum 3:0-Pausenstand.



„Wir haben es sehr stark gemacht und von Beginn an den Gegner unter Druck gesetzt. Die Tore waren nur noch eine Frage der Zeit“, erklärte Sökler. Angesichts der zweiten Englischen Woche in Folge, bereits am Freitag absolviert der FC Homburg bei der TSG Pfeddersheim sein viertes Spiel innerhalb von 14 Tagen, habe man nach einer Stunde etwas zurückgesteckt. Zuvor hatte Sökler auf 4:0 (49.) erhöht. Dulleck, der den Ball im leeren Kasten nicht unterbrachte (51.) und aus acht Metern freistehend über das Tor schoss (54.) sowie Jan Eichmann mit einem ein Kopfball (60.) hätten die nächsten Treffer für den FCH erzielen können. In den letzten zehn Minuten der Partie kehrte der Schlendrian in der Hintermannschaft der Grün-Weißen ein, nachdem man mindestens zwei Gänge zurückgeschaltet hatte. Die Spieler aus Mechtersheim kamen zu drei Torchancen, die sie aber teilweise kläglich versiebten.

In den Schlussminuten wollte es der FC Homburg noch einmal wissen. Nachdem Tom Schmitt (87.) eine weitere hochkarätige Torgelegenheit ausließ, mache es fast mit dem Schlusspfiff der eingewechselte Gaetano Giordano mit einem abgefälschten Schuss zum 5:0-Endstand besser. Der FC Homburg festigte damit souverän seinen Acht-Punkt-Vorsprung auf den FK Pirmasens in der Tabelle.